Montag, 1. August 2011

Tennisschläger aus dem 19. Jahrhundert

Tennisschlaeger1

Gestern in einem Museum gesehen.

Schon verrückt, dass selbst in abgelegenen Tälern so früh Tennis gespielt wurde.

Der Schläger sieht sehr schwer aus und hat eine ganz kleine Schlagfläche. Die Ballwechsel müssen sehr kurz gewesen sein und hinterher tat einem der Arm weh.

Sommerfrische

Liegewiese

Ein geglückter Tag, nach einer kurzen Nacht.

Los Angeles - Gulbis Champion

Gulbis

Ernests Gulbis def. Mardy Fish 5-7, 6-4, 6-4.

Es war ein hochdramatisches Match. Wie könnte es auch anders sein.

Update:

"It means a lot to me. It's my second title," said Gulbis. "It gives me a huge boost in confidence. Mardy is No. 9 in the world and today I played a good match."

Ernests spielte beeindruckendes Tennis, aber mehr als einmal liessen ihn seine Nerven in wichtigen Momenten im Stich. Aber Ende gut, alles gut.

"I've played a lot of matches the past month and half, so he came in a little bit fresher than me. I think that played a part," assessed Fish,

"But credit to him. He played well when he needed to. He got those two breaks early [in the third set], clearly which was big. I almost got him in the end... it wasn't meant to be."


Fish hat für alle Turniere der US-amerikanischen Hartplatzsaison gemeldet. Jetzt merkt er schon im zweiten, dass das zu viel sein könnte.

Gulbis spielt Washington nicht. Letztes Jahr bekam er in dem immer mörderischen Klima der amerikanischen Hauptstadt einen Hitzschlag. Er konzentriert sich vernünftigerweise auf die Qualifikation für Montreal.

Trotz seiner herausragenden Leistung in Los Angeles, würde es mich wundern, wenn man den Letten in Kanada oder später in Cincinnati für eine Wildcard berücksichtigt.

Mittwoch, 3. August 2011

Los Angeles - Bonus



Eine typische Pressekonferenz mit Ernests Gulbis.

Hier noch ein Artikel mit Auszügen seiner letzten Unterhaltung mit den Reportern nach dem Turniersieg. Bei keinem wird so viel gelacht, wie bei ihm.

Freitag, 5. August 2011

Montreal - Gulbis bekommt Wildcard

Nach dem vielen Hin und Her, habe ich der Sache keine Beachtung mehr geschenkt.

Ursprünglich waren es drei Kanadier* ausserhalb der Top-250 und natürlich der Australier Bernard Tomic, dem immer alles hinterhergeschmissen wird.

Es sagten so viele Spieler verletzungsbedingt ab, dass auch Isner und viele andere noch ins Hauptfeld rutschten.

*Anscheinend musste einer der drei absagen. Also war es reines Glück für Gulbis.

Hahaha

WS

Bei den Glasmachern

KT_1


KT_2


KT_15


KT_3


KT


KT_5


KT_4


KT_6


KT_7


KT_8


KT_11


KT_12


KT_14


KT_13


KT_9


KT_


KT_10

Überflüssig zu erwähnen, dass ich jetzt im Besitz einiger neuer schöner Trinkgläser bin.

Samstag, 6. August 2011

Montreal - Die Auslosung

Die lange Liste der Absagen: Söderling, Ferrer, Roddick, Melzer, Raonic, Robredo, Ljubicic, Querrey, Garcia-Lopez, Malisse.

Good first round match: Wawrinka vs. Nalbandian. Baghdatis vs. Isner. Gulbis vs. Ferrero.

Hier die vollständige Auslosung.

Djokovic war letzte Woche bei Leno und Conan O'Brian. Zur Strafe bekommt er die schwierigere Hälfte, mit Del Potro gleich in der dritten Runde.

Danach lauern Isner oder Monfils im Viertelfinale. Aber vielleicht sind sie bis dahin etwas abgekämpft. Sie spielen heute Abend in Washington das Halbfinale gegeneinander. Aber Federer und Tsonga sind frisch.

Nadal wird es auch mit angeknackstem Ego bequem ins Halbfinale schaffen. Berdych wird ihn nicht aufhalten.

Gulbis glücklich mit Wildcard und anständigem Draw. Vielleicht kann er was daraus machen und spielt gegen den Titelverteidiger Murray im Viertelfinale.

Irgendeine Überraschung wird es geben. Man weiss nur nicht welche und ob es eine angenehme sein wird.

Kurze Werbeunterbrechung



Besser gleich das unten verlinkte Video anschauen.
Was für ein Unterschied.

Lacoste Challenge: Re/fresh (Directors Cut) from Rob Chiu on Vimeo.

Montag, 8. August 2011

Montreal - Gulbis arbeitet sich in Runde zwei

Ernests Gulbis def. Juan Carlos Ferrero 6-3, 1-6, 7-5.

Montreal

Dass Ferrero eine harte Nuss sein würde war klar. Aber Gulbis hat sich nicht aus dem Konzept bringen lassen.

Must Read - Open Court - A bit of Gulbis envy

Nach dem ernsten Artikel über Tursunov, etwas leichters.

Auch wenn ich mich über Stefanie Myles manchmal aufrege, und wer tut das nicht, ihre Fotogeschichten sind fast immer amüsant.

Sie versäumt es nie, Gulbis beim Training zu fotografieren. Er ist auch zu drollig, um ihn zu ignorieren.

Aber auch für Fabio Fognini hat sie ein Herz.

Must Read - DEUCE Extra - Dmitry Tursunov: Fear And Loathing

“Growing up I remember that I did not have any memories other than tennis,” Tursunov recalls. “There was nothing else in my life besides tennis because my dad was the driving force behind it. I was going to play tennis one way or another and the biggest pressure was that I had to make it. I guess I had to take tennis as my profession without really wanting to do it. When I was little my father and I were always fighting and I would run away and he would say later, ‘One day you will thank me for all this’. And I kept thinking to myself, ‘No way will I ever forgive you, much less thank you.’

Three weeks after Tursunov won ‘s-Hertogenbosch, his father, Igor, died. “When he was dying the one thing that kept going through my mind was that I was actually very thankful to him for all the he did,” says Tursunov. “In the end he felt that I understood that he was trying to do the best he could for me at the time. And now I realise that he did the best with what he had. And I do thank my father for what he did for me.”

Must Read -ESPN Tennis - How L.A. survived without splurging

"Last year, on multiple factors, we didn't see a return on investment," Kramer said. "You're spending a dollar, and you're trying to get a dollar back. That didn't happen. So the logical thing was to stop investing in the same way.

"We saw this year that it made sense. We didn't invest that money -- the return was, in some cases, actually higher in the sponsor segment; it was a little higher in daily ticket sales."

That's why the success of this year's guarantee-free experiment has been so encouraging. "We've been around for 85 years in Los Angeles," Kramer said. "And we plan to be around for another 85."


Fast hätte ich vergessen, diesen sehr interessanten und guten Artikel von Kamakshi Tandon zu verlinken.

Dienstag, 9. August 2011

Zitiert

“As an athlete, everyone is led to believe that the best thing is pasta, pasta and more pasta but it’s not,”

Andy Murray.

Er hat, wie Djokovic seine Ernährungsgewohnheiten umgestellt.

Verrückt zu lesen, dass er 6000 Kalorien am Tag zu sich genommen hat.

Must Read - Tebbutt: Court 9 - All Access Tennis - THE IMPORTANCE OF GETTING BETTER – ERNESTS GULBIS

Watching the uber-talented Latvian you know you’re in for a wild ride.

Surprisingly, no one asked for Gulbis for a post-match interview, so I was able to corner him for a brief one-on-one. He is how I transcribed it.

Q: You were a little erratic – but you hung in there pretty well.

EG: The conditions are a lot different than when I played in L.A. It’s much faster, the ball’s flying much more. It’s hard to find the right racquet to play the match – one was strung looser and one a little bit tighter. I took the tighter one and slowly I started to find my game. The serve was really important (he was only broken once and hit 13 aces). If I keep on serving well, it’s really tough to return. Even his (Ferrero’s) serve, he didn’t serve so well but his second serve was tough for me to return because the ball slides a lot on these courts.

Q: Finally, if you were coaching Ernests Gulbis, what would you tell him?

EG (That makes him laugh). “I don’t want to get into details... ‘go to sleep on time and rest well.’”


Ernests spielt morgen nicht, wie erwartet gegen Mikhail Youzhny, sondern gegen Michael Llodra. Der Franzose setzte sich knapp in drei Sätzen durch.

Mir wäre fast lieber, es wäre Youzhny geworden, den er bei den letzten beiden Begegnungen immer schlagen konnte.

Der gut aufschlagende Serve-und-Volley-Spieler Llodra, ist äusserst unangenehm auf schnellem Belag. Aber er hat auch oft genug einen schlechten Tag.

Montreal - Titelverteidiger Murray raus im ersten Match

Kevin Anderson def. Andy Murray 6-3, 6-1.

Murray2

Vielleicht war Murray mit dem Kopf ja woanders.

Selten, dass man den Schotten so abwesend in einem Match erlebt. Im Gegensatz zum letzten Jahr hat er, wie die anderen Top-4, kein Vorbereitungsturnier gespielt. Das wird aber weder Djokovic, noch Nadal, noch Federer davon abhalten, ihr erstes Match zu gewinnen.

Anderson hat allerdings gut gespielt. Der 25 Jahre alte Südafrikaner kam erst Mitte letzten Jahres in die Top-100. Aktuell steht er auf Platz 35 im Ranking. Der über zwei Meter grosse Anderson, spielt tatsächlich attraktives Tennis.

Wenn man sich anschaut, wen er dieses Jahr alles geschlagen hat, dann ist Feliciano Lopez der grösste Name. Sonst waren es fast ausschliesslich Gegner ausserhalb der Top-50. Ein wenig Glück mit der Auslosung kann schon hilfreich sein.

Donnerstag, 11. August 2011

Montreal - Gulbis in Runde drei - Del Potro draussen - Nadal verliert sein Auftaktmatch in 3-Satz-Thriller nach über drei Stunden

Ernests Gulbis def. Michael Llodra 6-4, 1-0 ret.

EG1

Gulbis hatte das Match von Anfang an unter Kontrolle. Der Franzose mit vielen Fehlern. Nur das Doppelbreak hat er nicht zugelassen und neun Breakbälle abwehrt.

Llodra gab dann nach dem frühen Break im zweiten Satz auf. Davor hatte er mal mit dem Schiedsrichter gesprochen. Auch in Washington hat er gegen Dimitrov aufgegeben. In Montreal hat es noch gereicht Youzhny zu eliminieren.

Die grössere Geschichte ist allerdings, dass Nadal sein Auftaktmatch gegen den Aussenseiter Ivan Dodig verloren hat, obwohl er mehrfach vorne lag.

Der Kroate spielt agressives Serve-und-Volley und attackierte und attackierte. Gegen Ende landete er nach einem Hecht, sogar fast in der Anzeigentafel. Es ging bis in den Tiebreak.

Auch Delpo ist draussen. Cilic hat ihn anscheinend à la Gulbis ausgespielt.

Da ist er nur eine kleine Nachricht, dass sich auch Djokovic in seinem ersten Match gegen Davydenko schwer tat. Er lag im ersten Satz mit Doppelbreak zurück. Aber Davydenko ist nicht mehr ganz der Spieler, der er mal war und verlor trotzdem in zwei Sätzen.

Gulbis spielt als nächstes gegen einen alten Bekannten. Mardy Fish setzte sich nach Mitternacht und bei fast vollem Mond gegen Feliciano Lopez durch. Ernests sagte mal, er spiele am besten bei Vollmond. Er muss nur daran glauben.

Freitag, 12. August 2011

Must Read - Open Court - Raonic's road to recovery could be long

Raonic is due to return to Philippon's clinic in Colorado next Wednesday for a six-week post-op checkup - the benchmark Philippon says marks the time the body has typically healed from that surgery.

In an interview with Sportsnet, Raonic said he had been hitting every day or every other day for about two weeks - but stationary hitting, no running - and went for an actual run on Wednesday for the first time. The rehab has been extensive.

Montreal - Gulbis und Federer scheitern vor dem Viertelfinale

Mardy Fish def. Ernests Gulbis 4-6, 6-3, 6-4.

Gulbis konnte das hohe Niveau seines Spiels vom ersten Satz nicht halten und Mardy wollte um keinen Preis schon wieder gegen den jüngeren verlieren.

Nach dem Break von Fish im zweiten Satz spielte Ernests mit dem Rücken zur Wand. Er schaffte zwar noch ein Rebreak im dritten Satz zum 2-2 und kämpfte bis zum letzten Punkt, aber er schaffte es nicht, wieder genug Ruhe und Sicherheit in sein Spiel zu bekommen.

Es war ein emotionales Match. Beide Spieler zerbrachen einen Schläger. Fish war im ersten und zweiten Satz emotional so aufgemischt, dass es verwunderlich war, dass ihm das mehr half als Ernests, der sich erst gegen Ende des Matches nicht mehr beherrschen konnte.

Dass es für Gulbis trotzdem kein Drama war, zu verlieren, zeigte sein Lächeln beim Handschlag am Netz. Nach zwei Stunden und 22 Minuten Kampf, hat er die Niederlage schon auf dem Weg zum Netz abgehakt.

Er hat sich die letzten Wochen aus einem tiefen Loch herausgearbeitet und wenn Canas sagt, alles was er erreichen möchte ist, dass Gulbis ein solider Spieler wird, so sind sie diesem Ziel die letzten Wochen ein grosses Stück näher gekommen.

Ernests sagte dieses Jahr in Belgrad, er vergisst ein verlorenes Match nach einer Stunde. Auch von Federer konnte man diese Aussage schon hören.

Es stimmt. Spieler müssen vergessen. Aber anscheinend hat Federer die empfindliche Niederlage in Wimbledon gegen Tsonga nicht vergessen können. Aber es ist wahrscheinlicher, dass er tatsächlich an einem Wendepunkt in seiner Karriere steht.

Für mich ist das Turnier in Montreal jetzt nicht mehr interessant. Es ist keiner mehr dabei, dem ich gern zusehe. Es ist keine einzige interessante Paarung mehr möglich.

Gulbis wird in Cincinnati wohl oder übel die Qualifikation spielen müssen. Eine Wildcard wird es für ihn dort wohl nicht geben. Einen Platz im Hauptfeld hätte er sich nur mit dem Erreichen des Halbfinales erarbeiten können.

Montag, 15. August 2011

Cincinnati - Die Auslosung

Fünf der sechs Finalisten der US-Open-Series sind im selben Viertel. Djokovic, Monfils, Isner, Gulbis und Stepanek.

Fehlt nur Mardy Fish. Der hatte mehr Glück und ist in das relativ einfache Viertel von Nadal gelost worden.

Wird sich Djokovic auch bei diesem Turnier durchsetzen, ist die grosse Frage. Richtig vorstellen kann man es sich bei seiner Auslosung nicht.

Federer, Murray und Nadal sind mit ihren frühen Niederlagen in Montreal fast schon zu normalen Spielern geworden. Aber man kann davon ausgehen, dass sie die Zeit nutzten, sich an die Bedingungen in Cincinnati zu gewöhnen.

Ausgerechnet Federer muss gleich sein erstes Match gegen den immer noch zurecht als gefährlich eingeschätzten Del Potro spielen.

John Isner bekommt es in der ersten Runde mit Radek Stepanek zu tun, dem Champion von Washington.

Gulbis gegen den Kroaten Ivan Dodig, der Nadal so spektakulär in Montreal eliminierte.

Der junge Bulgare Grigor Dimitrov ist der einzige Nicht-Amerikaner, der eine Wildcard bekommen hat. Auch er ist Klient bei der mächtigen Agentur IMG. Man korrigiere mich, wenn ich falsch liege.

Hier die gesamte Auslosung.

Montreal - Djokovic Champion

Novak Djokovic def. Mardy Fish 6-2, 3-6, 6-4.

Djokovic hat 2011 schon fünf Masters gewonnen.

Marat Safin, Jim Courier, Andy Roddick, Boris Becker, Gustavo Kuerten und Marcelo Rios jeweils fünf Masters in ihrer gesamten Karriere.

Da fällt einem nichts mehr zu sagen ein.

Er hat dieses Jahr überhaupt nur ein einziges Match verloren. Im Halbfinale bei den French Open unterlag er Roger Federer.

Cincinnati - Gulbis qualifiziert sich fürs Hauptfeld

Cincy_Q

Stepanek und Gulbis sind darüber hinaus Champions von Washington und Los Angeles.

Die Qualifikation war nicht einfach. Gulbis musste gegen Falla und Andreev jeweils über drei Sätze gehen.

Er beklagte sich nach seinem Sieg über Andreev darüber, dass es für die Qualfikanten weder einen Fahrdienst, noch das Hawk-Eye für Challenge gab. Beides ist tatsächlich nicht nachzuvollziehen.

Hier ab Minute 3.40 das kurze Interview und ein paar Bilder vom Match.

Dienstag, 16. August 2011

Cincinnati - Gulbis unterliegt Dodig - UPDATE - Federer schlägt Del Potro in zwei Sätzen

Cincy_

Ricky Dimon war bei dem Match.

Ivan Dodig def. Ernests Gulbis 6-3, 6-7 (3).

Ich schätze, es war jetzt langsam etwas zu viel für ihn. Mental und körperlich. Schon die Qualifikation war mühsam.

Gulibs hat das 250er-Turnier in Salem, Roddick, Fish und Isner wollen dort spielen, abgesagt. Es wäre nicht gut, sich die Woche vor den US Open zu verausgaben.

Wenn man bedenkt, dass Ernests vor dem Beginn der Hartplatzsaison mit dem Rücken zur Wand stand, kann er mehr als zufrieden mit sich sein.

Update:

Anscheinend herrschen in Cinncinati auf den Aussenplätzen Zustände, die einem regulären Wettbewerb abträglich sind. Schlechtausgebildete Linienrichter und Ballkinder. Natürlich kein Hawk-Eye. Dazu können die Leute ungehindert kommen und gehen, wie es ihnen gefällt.

Man hat das Turnier vergrössert, um gleichzeitg den Wettbewerb der Damen abhalten zu können. Viel Geld wurde investiert, aber typischerweise wird dafür an anderer Stelle gespart.

Roddick, Troicki, Baghdatis, Wawrinka, Mayer, Melzer, Cilic, Youzhny und Isner sind gleichfalls in ihren Auftaktmatches unterlegen.

Mittwoch, 17. August 2011

Cincinnati - Bonus



ANDY RODDICK: John McEnroe, the guy is still getting endorsements because he was allowed to throw shit.

Das denke ich mir auch oft. Die Spieler heute sollen sich wie Lämmer verhalten. Ich bin hier ganz auf Roddicks Seite.

Andererseits kann einer wie Murray sich ungestraft durch ein Match jammern und es damit dem Gegner schwer machen sich zu konzentrieren. Das ist viel unsportlicher als ein kurzer Ausraster.

Freitag, 19. August 2011

Must Read - The Telegraph - Three exclusive extracts from his autobiography

Rafael Nadal: epic Wimbledon triumph in 2008 against Roger Federer freed me from my mental prison

Rafael Nadal: family crisis destroyed my body and soul

Rafael Nadal: Uncle Toni terrified me but without him I’d be nothing

Cincinnati - 3. Runde - Nadal besiegt Verdasco zum 12. Mal - 7-6 (5), - 6-7 (5), - 7-6 (9)



Armer Hund.

Um 11 Uhr Ortszeit mussten sie schon spielen. Das ist vor allem Nadal nicht gewohnt. Verdasco auch nicht.

On particularly swampy afternoons, the tournament could feel like a death march, Midwestern-style.

So beschrieb vor ein paar Tagen Steve Tignor das Turnier von Cincinnati, das schon 111 Jahre existiert. Man glaubt es kaum. Keine Ahnung, wie die Spieler und Zuschauer das aushalten. Schlecht, denke ich mal.

Bei den mörderischen Bedingungen gibt es keine schönen Matches. Schon gar nicht, wenn sie sich drei Stunden und 37 Minuten hinziehen.

Man macht da lieber was anderes. Deshalb habe ich nur das Ende der Agonie mitbekommen. Schön war es nicht, aber spannend, das gebe ich zu.

Verdasco hätte gewinnen müssen. Er war der bessere Spieler in diesem Match. Auch wenn das Wort besser, es hier nicht richtig trifft.

Nadal: 41 unforced errors - 24 winner.
Verdasco: 59 unforced errors - 47 winner.

Nadal hat danach tatsächlich noch eine Stunde angehängt und Doppel gespielt. Leichte Beute für die Gegner.

Wenn Mardy Fish heute im Viertelfinale nicht ganz neben sich steht, dann wird er seinen ersten Sieg über Nadal feiern.

Sonntag, 21. August 2011

Cincinnati - Murray Champion

Andy Murray def. Novak Djokovic 6-4, 2-0 ret

Novak gibt verletzt und erschöpft auf.

Hätte Tomas Berdych gestern gegen ihn nicht mit einer Schulterverletzung aufgeben müssen, wäre er nicht ins Finale gekommen. He is beatable, meinte Tomas hinterher, der am Vortag schon mit Schmerzen einen schwach spielenden Federer abservierte.

Mardy Fish, der bislang beste Spieler dieser US Open Series, war gegen Murray in deren Halbfinale, gleichfalls nicht nicht mehr zu viel imstande. Auch er hat zu viel gespielt. So blieb nur der Schotte übrig.

Ich bin geneigt, Nadal zuzustimmen, der anscheinend von einem terrible tournament sprach. Er hat sich in einem Restaurant an einem heissen Teller seine Finger schwer verbrannt, als ob er nicht auch so schon genug Probleme mit seinem Spiel hätte.

Man lehnt sich nicht mal aus dem Fenster, wenn man sich für die US Open einen Überraschungssieger vorstellen kann. Wahrscheinlicher ist es aber, dass Murray den Titel abstaubt.

Dienstag, 23. August 2011

Zubereitet

Tomaten-Pfirsich-Salat

Man beachte die neuen, mundgeblasenen Gläser. Sie fühlen sich unheimlich gut an.

Das Thermometer zeigt 32 Grad Celsium im Schatten. In meiner Küche, Nordseite, wie es sich gehört, hat es trotzdem 26 Grad. Da kocht man kein warmes Essen.

Das Rezept habe ich bei Katha von Esskultur gefunden und schon zweimal zubereitet. Wie sie, habe ich das Orginalrezept von Herrn Paulsen abgewandelt.

Tomaten-Pfirsich-Salat

ZUTA­TEN FÜR 2 PERSONEN
400 g Tomaten
1 Nektarine oder Pfirsich
2 EL Zitronensaft
3–4 EL Olivenöl
Salz
Pfef­fer
1 Zweig Basi­li­kum
ca. 100 g Manouri

Ich habe statt Weissweinessig, Zitronensaft genommen und statt Hüttenkäse oder Feta, Manouri, eine Art griechischer Ricotta, der mild und aromatisch ist. Feta wäre mir zu heftig.

Hüttenkäse könnte ich mir gut vorstellen. Anders als andere mag ich ihn, vor allem wegen der Konsistenz. Den Honig habe ich auch weggelassen. Die Pfirsiche sind süss genug, finde ich.

Gute Pfirsiche und schmackhafte Tomaten zu finden, ist anders als anderswo, in München kein Problem.

Mehr Zubereitetes

Salem - Blaz Kavcic schlägt nach einer 50-Stunden-Odysee Lleyton Hewitt glatt in zwei Sätzen



Kavcic hatte das Finale des Challenger-Hartplatz-Turniers in Karshi, Uzbekistan gespielt und erzählt, wie er es doch noch rechtzeitig nach Salem schaffte.

Es kommt öfter vor als man denkt, dass ein Spieler, ein Turnier noch auf den letzten Drücker erreicht. Sie sind dann normalerweise leichte Beute für die ausgeruhten Gegner.

Ich weiss nicht mehr, wer es gesagt hat. Das erste Match würde noch gehen, aber das nächste sei dann wirklich schwer zu gewinnen. Da siegt dann die Erschöpfung.

Hewitt hat danach seine Teilnahme bei den US Open abgesagt. Der verletzungsgeplagte Australier hätte dort mit einer Wildcard spielen können.

In Salem haben sich eine Woche vor den US Open noch 48 Spieler gemeldet. Man fragt sich, wer sich da noch reinhängt. Auch Fish und Gulbis wollten dort ursprünglich spielen.

Hier die Auslosung.

Donnerstag, 25. August 2011

US Open - Ein Blick auf die Auslosung

[1] Novak Djokovic (SRB) - Qualifier
Pere Riba-Madrid (ESP) - Carlos Berlocq (ARG)
Potito Starace (ITA) - Michael Berrer (GER)
Nikolay Davydenko (RUS) - [32] Ivan Dodig (CRO)

[22] Alexandr Dolgopolov (UKR) - Frederico Gil (POR)
Kei Nishikori (JPN) - Flavio Cipolla (ITA)
Ivo Karlovic (CRO) - Fernando Gonzalez (CHI)
Sergiy Stakhovsky (UKR) - [13] Richard Gasquet (FRA)

[9] Tomas Berdych (CZE) - Qualifier
Fabio Fognini (ITA) - Horacio Zeballos (ARG)
Philipp Petzschner (GER) - Albert Ramos-Vinolas (ESP)
Qualifier - [20] Janko Tipsarevic (SRB)

[31] Marcel Granollers (ESP) - Xavier Malisse (BEL)
Mikhail Kukushkin (KAZ) - Albert Montanes (ESP)
Pablo Andujar (ESP) - Juan Carlos Ferrero (ESP)
Grigor Dimitrov (BUL) - [7] Gael Monfils (FRA)

Ein nicht ganz leichtes Viertel für den etwas angeschlagenen Djokovic. Mit Dodig und Berdych als Stolpersteine.

Ich teile ja nicht die Ansicht von Jimmy Connors, dass Djokovics Siegesserie nichts bedeutet, wenn er bei den US Open nicht fit ist. Die US Open sind nicht alles. Wirklich nicht.

[3] Roger Federer (SUI) - Santiago Giraldo (COL)
Dudi Sela (ISR) - Thomaz Bellucci (BRA)
Qualifier - Bernard Tomic (AUS)
Ryan Harrison (USA) - [27] Marin Cilic (CRO)

[23] Radek Stepanek (CZE) - Philipp Kohlschreiber (GER)
Juan Monaco (ARG) - Andreas Seppi (ITA)
Tommy Haas (GER) - Qualifier
Alejandro Falla (COL) - [15] Viktor Troicki (SRB)

[11] Jo-Wilfried Tsonga (FRA) - Yen-Hsun Lu (TPE)
Andreas Haider-Maurer (AUT) - Qualifier
Qualifier - Qualifier
Jarkko Nieminen (FIN) - [19] Fernando Verdasco (ESP)

[29] Michael Llodra (FRA) - Victor Hanescu (ROU)
Kevin Anderson (RSA) - Qualifier
Qualifier - Thiemo de Bakker (NED)
Tobias Kamke (GER) - [8] Mardy Fish (USA)

Es war klar, dass Federer in Djokovics Hälfte landen würde.

Auch für Fish wird es schwer werden, das Halbfinale zu erreichen. Tsonga ist eine massive Hürde. Ohne Zweifel das schwerste Viertel.

[6] Robin Soderling (SWE) - Qualifier
Alex Jr. Bogomolov (USA) - Steve Johnson (USA)
Robby Ginepri (USA) - Qualifier
Marcos Baghdatis (CYP) - [28] John Isner (USA)

[18] Juan Martin Del Potro (ARG) - Filippo Volandri (ITA)
Diego Junqueira (ARG) - Karol Beck (SVK)
Guillermo Garcia-Lopez (ESP) - Daniel Gimeno-Traver (ESP)
Ricardo Mello (BRA) -[12] Gilles Simon (FRA)

[14] Stanislas Wawrinka (SUI) - Maximo Gonzalez (ARG)
Donald Young (USA) - Qualifier
Dmitry Tursunov (RUS) - Steve Darcis (BEL)
Marinko Matosevic (AUS) - [24] Juan Ignacio Chela (ARG)

[25] Feliciano Lopez (ESP) - Tatsuma Ito (JPN)
Qualifier - Lukas Rosol (CZE)
Rui Machado (POR) - Robin Haase (NED)
Somdev Devvarman (IND) -[4] Andy Murray (GBR)

Dafür hat Murray, wie immer, eine nette Auslosung.

Söderling kommt von einer längeren Verletzungspause zurück. Irgendetwas mit dem Handgelenk. Wie gefährlich kann er sein? Eben.

Auch Del Potro ist nicht in Form gekommen. Bleibt fast nur Isner übrig, um Murray zu fordern. Aber der verausgabt sich noch in Salem. Sein Gegner im Viertelfinale heute: Marcos Baghdatis!

[5] David Ferrer (ESP) - Igor Andreev (RUS)
James Blake (USA) - Qualifier
Olivier Rochus (BEL) - Qualifier
Adrian Mannarino (FRA) - [26] Florian Mayer (GER)

[21] Andy Roddick (USA) - Michael Russell (USA)
Jack Sock (USA) - Marc Gicquel (FRA)
Denis Istomin (UZB) - Ryan Sweeting (USA)
Julien Benneteau (FRA) - [10] Nicolas Almagro (ESP)

[16] Mikhail Youzhny (RUS) - Ernests Gulbis (LAT)
Edouard Roger-Vasselin (FRA) - Gilles Muller (LUX)
Matthias Bachinger (GER) - Igor Kunitsyn (RUS)
Eric Prodon (FRA) - [17] Jurgen Melzer (AUT)

[30] Ivan Ljubicic (CRO) - Blaz Kavcic (SLO)
Bobby Reynolds (USA) - David Nalbandian (ARG)
Nicolas Mahut (FRA) - Qualifier
Andrey Golubev (KAZ) - [2] Rafael Nadal (ESP)

Auch Nadal wird sich nicht beklagen. Eine Auslosung so einfach, dass man weinen könnte.

Und Gulbis mitten drin. Wenn der Lette endlich mal wieder eine erste Runde bei einem Grand-Slam-Turnier übersteht, dann kann er weit kommen.

Der ihm zugeloste Youzhny hat in dieser Hartplatzsaison bis jetzt immer in der ersten Runde verloren. Zwei Mal um genau zu sein. Beide Mal knapp gegen Llodra.

Max Pett

Veggie-Doener

Veggie-Döner.


Eis_Erdbeeren

Eis mit Erdbeeren.

Wespe

Nur eine harmlose Wespe.

Alles bei knapp 30 Grad im Schatten. Wenigstens ging ein Lüftchen.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Sommerpause
Ich habe seit einiger Zeit wenig Lust zu bloggen. Mal...
loreley - 6. Jul, 20:07
Wimbledon - Eine Überraschung,...
Wer Nadal schlagen will, hat die besten Chancen nach...
loreley - 1. Jul, 22:44
Wimbledon - Rafael Nadal:...
“When you have an opponent who decides to hit...
loreley - 1. Jul, 22:19
Zubereitet
Griechischer Salat. Salade niçoise oder...
loreley - 29. Jun, 18:52
Wimbledon - Zwischenbilanz
Rosol ist so ein Typ, der es sich herausnimmt, Nadals...
loreley - 29. Jun, 17:56

Suche

 

Status

Online seit 3136 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 6. Jul, 20:15

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren