Samstag, 1. Januar 2011

2011

Neujahr_2


Neujahr


Neujahr_3


Neujahr_4

Ich wünsche allen ein Gutes Neues Jahr.

Blick in die Sterne

ZWILLINGE
Die Zwillingsgeborenen fühlen sich relativ unbelastet von den Hammerkonstellationen der Planeten. Noch hat sich Uranus nicht mit ihnen beschäftigt, Pluto hat im Steinbock zu tun, Neptun kann sich von den Wassermanngeborenen nicht trennen, Jupiter hat mit den Stiergeborenen genug zu tun. Das macht das Leben frei und leicht.Zumal im Juni und Juli Venus Entspannung und Genuss vorbeibringt. Wer nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, wer nicht unmittelbar von Konflikten, unerwarteten Ereignissen betroffen ist, wie die meisten Zwillingsgeborenen in diesem Jahr, kann endlich in Ruhe alte Schränke, Speicher, Keller räumen, Vergessenes hochholen, und sich vergnügt mit der Vergangenheit beschäftigen. Lass auch Widersprüche zu!


Vielen Dank an Luisa Francia für das Horoskop.

Russisch

Wanja-B-


Ausstellung

Sonntag, 2. Januar 2011

A real Man



Anscheinend skandieren auch heute noch Frauen bei seinen Matches auf der ATP Champions Tour: "Rafter, Rafter, what are you doing after?"

Das Tennisjahr hat kaum begonnen, da hat Nadal Federer schon in einem Finale geschlagen

Allerdings nur im Finale der hochdotierten Exhibition in Abu Dhabi. Jemand meinte, Federer habe lustlos und müde gewirkt.

Eigentlich könnten die beiden gleich eine Zweimann-Tour aufziehen. Man sollte sie nonstop, so lange gegeneinander spielen lassen, bis es dem letzten zum Hals raushängt.

In Doha geht es also weiter. Auch Gulbis beginnt dort seine Saison. Ich könnte jetzt über seine Auslosung jammern, aber ich habe anderes.

Vor ein paar Tagen gab es in der englischen Times einen Artikel über ihn zu lesen. Gulbis erzählt, dass er, obwohl er im letzten Jahr 600 000 Dollar zusammengespielt hat, immer noch mit einem Minus abschliesst.

Man braucht sehr viel Geld (für Coach, Physio, Reise- und Verpflegungskosten)*, wenn man überhaupt eine Chance haben will, ganz vorne mitzuspielen. [several of] the top 20-30 in the world, they don’t have sponsors, they can’t compete with the top guys because they have it all. Es zeichnet Gulbis aus, dass er auf diese Tatsache immer wieder hinweist. Die Presse macht es nämlich nicht. Die stellt Spieler wie Federer und Nadal lieber als Naturwunder hin.

Gulbis wäre nicht Gulbis, wenn er in einem Interview nicht noch für einen Brüller Erheiterung sorgte. Darauf angesprochen, dass ihn manche Leute wegen seines Äusseren manchmal mit einem Penner vergleichen, antwortete er: But if I cut my hair and shave, I look 17 and then no women at the age of 26 will be interested in me,

Wahrscheinlich müsste sich auch ein Björn Borg heute solche Fragen gefallen lassen. Aber Ernests gab sich unbeeindruckt:
I am not one of those who want 10,000 creams rubbed into my face or my hair. I am a real man.

Es wird nicht nur in Doha gespielt. In Brisbane bekommt es Florian Mayer in der ersten Runde mit dem ungezogenen australischen Nachwuchstalent Bernard Tomic zu tun. Tomic wurde dafür kritisiert, dass er sich zu schade dafür war, bei den Play-offs für eine Wildcard für die Australian Open mitzumachen und stattdessen ganz selbstverständlich damit rechnet, eine angeboten zu bekommen.

Auch Marin Cilic der Titelverteidiger von Chennai, hat ein schweres Erstrundenlos. Er muss gegen Kei Nishikori aus Japan ran, dem neuen Schützling von Brad Gilbert.

*Ich habe überlegt, wann und mit wem es angefangen hat, personell aufzurüsten. Es könnte Agassi gewesen sein. Noch ohne etwas Grosses gewonnen zu haben, hatte er schon als junger Spieler Millionen-Dollar-Werbeverträge, die es ihm möglich machten, ständig mit einem eigenem Team unterwegs zu sein.

Federer erwähnt hin und wieder, dass seine Familie grosse (finanzielle) Opfer auf sich genommen habe, um ihn zu fördern. Nadals Familie ist, wie die von Gulbis, wohlhabend. Auch die von Murray und Roddick sind keine Armen. Wobei für Murray die Million Jahresgehalt für Brad Gilberts Dienste vom britischen Verband bezahlt wurde.

Manche vielversprechenden Spieler, werden auch von einflussreichen Sportagenturen gefördert, die sie unter Vertrag nehmen. Was ein zweischneidiges Schwert ist. Es hilft auch, aus einem Land mit einem reichen Verband zu kommen.

Dienstag, 4. Januar 2011

Eisig

Eis


Eis_1


Eis_2


Eis_3


Eis_4


Eis_5


Eis_6


Eis_7


Eis_8

Doha - Bonus



Highlights vom Match. Vielleicht gibt es das später auch auf Englisch.

Doha - Gulbis gewinnt sein erstes Match der Saison nicht ohne es spannend zu machen - UPDATE - Federer muss im 1. Satz 3 Satzbälle am Stück gegen einen holländischen Aussenseiter abwehren

Ernests Gulbis def. Viktor Hanescu 6-3, 7-6.

Gulbis hat tatsächlich das Racket gewechselt. Von Head zu Wilson. Und er hat es nicht ein einziges Mal durch die Gegend geschmissen oder gar zertrümmert.

Er wirkt sehr fit und ist schnell auf den Beinen. Seine Returns scheinen mir besser als noch am Ende der Saison. Seine berühmt-berüchtigten Dropshots funktionieren perfekt gegen den nicht ganz so beweglichen Rumänen.

Im ersten Satz kassiert er aus Nachlässigkeit ein frühes Break, kann es sich aber durch sein agressives Spiel sofort zurückholen. Ein zweites Break sichert ihm dann schnell den ersten Satz.

Der zweite Satz ist lange ausgeglichen. Ernests setzt den immer ruhig und gelassen wirkenden 1,98 m grossen Hanescu ständig unter Druck. Endlich kann er dessen Aufschlag breaken. Man lehnt sich innerlich zurück und denkt schon an das Viertelfinale gegen Nadal. Aber der Lette kann das Match nicht ausservieren und muss sich ins Tiebreak zittern.

Gulbis im On-Court-Interview darauf angesprochen, dass er im Tiebreak 5-0 zurücklag:

"Before people used to talk about my mental weakness, now they will talk about my mental toughness. That's my new style."

Sein nächster Gegner ist ein unbekannter Kroate. Man kann also fast davon ausgehen, dass es mit dem Viertelfinale gegen Nadal was wird.

Hier kann man via Webcam etwas von der erwähnten Kunstaustellung sehen. Eben noch stand Davydenko zusammen mit dem Künstler vor seinem Porträt.

Tursunov spricht darüber wie schwer es ist, nach langer Verletzungspause wieder auf die Tour zurückzukommen



Leider ist er in seinem letzten Qualifikationsmatch für Brisbane gescheitert. Ich hätte es lieber gesehen, man hätte ihm irgendwo eine Wildcard gegeben, anstatt Tomic oder Sergei Bubka jr.

Auch
andere haben sich gefragt, womit sich die der Sohn des früheren Stabhochsprungstars verdient hat.

The Money Generators



Letztes Jahr spielten sie noch auf einem Fliegenden Teppich. Inzwischen können sie auf Wasser laufen.

Mittwoch, 5. Januar 2011

Doha - Gulbis & Nadal im Viertelfinale

Doha_


Doha


Nadal sagte gestern nach seinem Match gegen Karol Beck, dass er am Tag davor leichtes Fieber hatte und Antibiotika einnimmt.

Wahrscheinlich ist er immer noch nicht 100 % fit. Er schwitzte unglaublich, machte viele Fehler und gab den 2. Satz zu Null ab.

Sollte der Viertelfinalgegner von Gulbis, der sein Match gegen den kroatischen Aussenseiter Veic 6-3, 6-1 gewann, etwa nicht die Nummer eins, Rafael Nadal sein, sondern der Slowake Lukas Lacko?

Aber wer so denkt, kennt Nadal nicht. Er sparte seine Kräfte für den entscheidenden dritten Satz und triumphierte am Ende 7-6 (3), 0-6, 6-3.

Für Nadal steht heute sogar noch ein Doppelmatch an. Gulbis und sein Partner Zverev sind gestern schon ausgeschieden.

Ich glaube, man darf auf morgen gespannt sein.

Doha - Bonus

Donnerstag, 6. Januar 2011

Doha - Bonus

Doha - Tsonga, Federer & Nadal, Davydenko im Halbfinale

Rafael Nadal def. Ernests Gulbis 7-6, 6-3.

Nadal ist einfach zu stark.

Gulbis hat sich zwar nicht schlecht verkauft, aber leider konnte er keinen der drei Breakbälle im ersten Satz nutzen, die ihm ermöglicht hätten, zum Satzgewinn aufzuschlagen.

Dass es überhaupt so weit kam, lag an einer kurzen Schwächephase der Nummer eins. Nadal schwitzt immer noch übermässig und beriet sich in einer Pause kurz mit medizinischen Betreuern, die ihm rieten mehr zu trinken.

Aber auch Ernests hat sich nach Break und Rebreak gesteigert. Im Tiebreak hat er Nadal mit einem unsinnigen Dropshot, den entscheidenden Vorteil verschafft.

Es ist zwar unterhaltsam, wenn ein Spieler Kunststückchen vorführt, aber wenn sie nicht gelingen, ist das gegen einen Spieler wie Nadal fatal.

Gulbis kann trotzdem einigermassen zufrieden sein, auch wenn er in Rom näher dran war Nadal zu schlagen. Der Mallorquiner spielte heute einfach zu viele Zauberbälle.

Er hat seine Punkte verteidigt und macht einen sehr fitten und auch konzentrierten Eindruck.

Es ist auch nicht unbedingt notwendig im Vorfeld der Australian Open bei kleinen Turnieren sehr weit zu kommen. In ein paar Tagen schon geht es für ihn in Sydney weiter.

Für Nadal liegen die Dinge anders. Für ihn ist jedes Turnier* und jedes Match, das er spielt wichtig und einen jungen, gefährlichen Spieler, wie Gulbis will er auf keinen Fall aufbauen.

Auch wenn es für manche anders ausschauen mag, Nadal geht mit Sicherheit kein unnötiges gesundheitliches Risiko ein. Nach Doha gönnt er sich eine Woche Pause, bevor er bei den Australian Open den 4. Grand-Slam-Titel in Folge in Angriff nimmt.

*My guess, re. appearance fees, is that the two big dogs, Roger and Rafa, must be pulling down $250,000 or better, each. But I don't know what incentive clauses (or punitive ones) are attached to those monies. I think you could probably make a case for making the size of appearance fees, aka "guarantees," public.

Freitag, 7. Januar 2011

Doha - Davydenko schlägt Nadal zum vierten Mal in Folge und spielt das Finale gegen Federer

Doha1

Nikolay Davydenko def. Rafael Nadal 6-3, 6-2.

Nadal hat jetzt doch noch schlapp gemacht.

Davydenko, der Titelverteidiger, liegt dem Mallorquiner nicht. Zumindest nicht auf Hartplatz. Schnell und beweglich, nimmt er den Ball sehr früh und kann damit seinerseits Druck machen.

Nur weil man halb damit rechnen konnte, dass Nadal ihm vielleicht unterliegt, habe ich mir das Match überhaupt angeschaut.

Irgendwann zu Beginn des zweiten Satzes, sass Nadal tropfnass auf seinem Stuhl und klagte dem medizinischen Personal (sind das Ärzte oder Kurpfuscher, die nicht mehr können, als einen Aderlass machen?) darüber, dass er sich schrecklich fühlt und keine Energie mehr hat. Die einzige Antwort die er bekam, war, dass sie nichts für ihn tun können. Und was macht Nadal? Er steht auf und spielt weiter.

Schön anzusehen war es nicht. Gibt es eigentlich niemanden, der Nadal vor sich selber schützt?* Davydenko hat gut gespielt, das will ich nicht unterschlagen. Trotzdem schaffte er es nicht, das Match beim Stand von 5-0 auszuservieren. Rafa, mehr tot als lebendig, gelang fast ein zweites Rebreak. Dann endlich machte Davydenko kurzen Prozess.

Während ich das schreibe, spielt Nadal tatsächlich noch das Doppelfinale.

Ich gehe natürlich davon aus, dass Nadal weiss, was er tut. Das Doppel hat er zusammen mit seinem Partner Marc Lopez gewonnen.

Hahaha



Ein Typ, der das Besteck nachjustiert.

Sonntag, 9. Januar 2011

Sydney - Del Potro vor erneutem Comeback

Sydney3

Tomic ist dieses Mal nichts anderes übriggeblieben, als sich durch die Qualifikation zu kämpfen.


Sydney1


Gulbis ausnahmesweise mal mit etwas Losglück.


Sydney12
Schwerer dürfte es für Juan Martin del Portro werden. Bekam er es doch schon bei seinem ersten Comebackversuch mit dem Spanier zu tun.

right now, any match against the top 200 hundred players is very difficult.

Das ganze Draw findet sich hier.

Doha, Brisbane, Chennai - Federer, Söderling & Wawrinka die ersten Champions der neuen Saison

Söderling setzt sich damit im Ranking wieder vor Andy Murray, was ihm für die Australian Open den Vorteil bringt, auf Nadal oder Federer nicht vor dem Halbfinale zu treffen.

Söderling hat bei mir Sympathiepunkte verloren, seit er sich mit dem Coach von Michael Berrer, anscheinend hinter dessen Rücken, zusammengetan hat.

Dass man kein feiner Charakter zu sein braucht, um Champion zu werden, zeigte auch Stan Wawrinka. Befremdete er dieser Tage doch damit, dass er, kaum verheiratet und Vater einer neugeborenen Tochter, die Trennung von seiner Frau über Twitter bekannt gab.

Montag, 10. Januar 2011

Sydney - Bonus



Scheint ein sehr intensives Match gewesen zu sein. Lopez sieht mir hier, fast wie der bessere Spieler aus.

Sydney - Juan Martin Del Potro gewinnt sein erstes Match nach 12 Monaten

Delpo1

Big win for Juan but everyone calm down. He's still waaaaaay rusty.

Im zweiten Satz wehrte er einen Matchball ab. Lopez vielleicht auch in nicht zu überragender Form. Wie man hören konnte, hatte er letzte Woche eine Virusinfektion. Del Potros nächster Gegner ist Florian Mayer, der seit einiger Zeit wieder gutes Tennis spielt.

Leider musste Titelverteidiger Marcos Baghdatis wegen einer Leistenverletzung absagen. Kubot rückt für ihn nach. Damit wird die untere Hälfte des Draws unausgewogen.

Gulbis wird sein erstes Match voraussichtlich am Mittwoch gegen Andreev spielen.

Dienstag, 11. Januar 2011

(Judy) Murray Spam

Gulbis sollte Judy Murray fragen, wie sie es schafft, wenige Stunden nach einem 24-Stunden-Flug so frisch und fit auszusehen. Vielleicht war's der Champagner.

Ihr Sohn Andy ist schon länger in Australien. Stimmt schon. JudMoo ist die Beste.

Gulbis Spam

Ein paar Bilder von heute. Ernests mit Kindern ist immer zum Piepen. Auf dem letzten Foto sieht er sehr müde aus.

Sydney - Tennis nur was für Ausgeschlafene

Schedule

Das muss für Gulbis mitten in der Nacht sein.

Es heisst, dass der Körper pro Tag eine Stunde Zeitverschiebung verarbeiten kann, was ich bezweifle. Zu Doha, dem letzten Turnier von Ernests beträgt der Zeitunterschied 8 Stunden.

Ich erzähle das nur, um zu illustrieren, unter welchen Bedingungen die meisten Tennisspieler oft spielen müssen. Federer und Nadal würde man mit der Spielansetzung entgegen kommen.

Und nicht einmal auf dem Center Court. Warum die dort drei Damenmatches den Vorzug geben, erklär mir mal einer. Der Lette, immerhin auf drei gesetzt, wird immer noch stiefmütterlich behandelt.

Land unter in Down Under

Vor ein paar Tagen spielten Roddick und Söderling noch das Finale in Brisbane.

Tennisspieler würden die Stadt als letzte verlassen. Man weiss ja, dass sie auch auf Wasser spielen können.

Hit for Haiti. Hit for Chile. Hit for Australia?

Mittwoch, 12. Januar 2011

Zitiert

The floods here in Australia are devastating! I am on my way to practice now and am going to speak with Tennis Australia to see if we perhaps can organize something on Sunday to help raise some funds for the people of Queensland who have been affected…stay tuned as it would be great if the sport of tennis can help out right before the Australian Open begins.

Roger Federer via Facebook

Land unter in Down Under II

Am Sonntag wurde dort noch Tennis gespielt.

Sydney - Bonus

Ernests Gulbis grabs a courtside banana before heading to LR after d. Andreev

Sydney - Ernests Gulbis im Viertelfinale gegen Stakhovsky - Flo Mayer eliminiert Del Potro

Ernests Gulbis def. Igor Andreev 2-6, 6-4, 6-3.

Gulbis made a shaky start, losing his serve twice in the opening set, but broke Andreev once in each of the following sets to secure victory in two hours and 20 minutes. He dropped five points on serve in the final set and finished the match with 17 aces.

Er muss anfangs nervös oder müde gewesen sein. Wahrscheinlich beides.

Unverständlich, dass der Lette morgen wieder auf Court 1 spielen muss. Er ist der mit dem höchsten Ranking verbliebene Spieler. Vielleicht kommen die anderen ja aus Ländern mit TV- und sonstigen Übertragungsrechten. Anders kann man es sich fast nicht erklären.

Florian Mayer def. Juan Martin Del Potro 6-2, 7-5.

“You could see he’s not 100 per cent,”

“His serve is really strong, but from the baseline he missed a lot. I think also he was maybe a little bit tired from his long match Monday because when you didn't play for such a long time and you play your first match over three hours, it's really tough.”

Donnerstag, 13. Januar 2011

Sydney - Bonus



“My game plan is simple: I go for my serve, I go for my shots, I make the points short,”

Mit Ernests gibt es keine langweiligen Interviews. Hier die ganze Pressekonferenz als Audio File.

Sydney - Ernests Gulbis im Halbfinale gegen Simon - UPDATE - Flo Mayer & Troicki spielen das zweite Halbfinale

Ernests Gulbis def. Sergey Stakhovsky 6-4, 6-4.

Besser er bleibt noch eine Weile in Sydney. In Melbourne regnet es viel. Ausserdem läuft die Qualifikation und die Spieler haben Probleme zu trainieren.

Hier mit seinem Physio Novotny bei der Vorbereitung zum Match.

Freitag, 14. Januar 2011

Hahaha

Gulbis won just three points in the second set against Simon but was cleared by ATP supervisor Thomas Karlberg for tanking, the official accepting his reasoning that he had simply run out of gas.

"Okay, I made three points. Bad luck. Next time I will make four,'' Gulbis said.


Besser aufgeben, nächstes Mal.

Hier die Pressekonferenz als Audio File.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Murray vs. Robredo is...
Das war letzten Sonntag im Finale von Valencia. Robredo...
loreley - 30. Okt, 16:40
Schon wieder eine Fliegerbombe...
Wenigstens ist es dieses Mal weiter weg von uns. Anscheinend...
loreley - 28. Okt, 19:03
Must Read - THE LAST...
I shared a hotel room with another player? At Wimbledon...
loreley - 27. Okt, 12:53
Basel - Viertelfinale...
Als Nadal heute Vormittag Paris absagte, wusste ich,...
loreley - 24. Okt, 21:17
Basel - Eine weitere...
Langsam sollte er es gut sein lassen und seinem Körper...
loreley - 24. Okt, 19:17

Suche

 

Status

Online seit 3248 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 30. Okt, 16:40

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren