Samstag, 1. Mai 2010

Rom - Gulbis bringt Nadal an sein Limit - Nadal & Ferrer im Finale

Rafael Nadal def. Ernests Gulbis 6-4, 3-6, 6-4.

Nadal ging heute zwar als Sieger vom Platz. Aber das nächste Mal kann es schon anders sein. Mit Gulbis ist ihm auch auf Sand, ein Gegner herangewachsen, der ihm das Leben schwer machen kann.

Es war clever von Nadal, Rückschlag zu wählen. Man kann bei Gulbis fast immer mit einem nervösen Start rechnen. Aber ab dem zweiten Satz wurde es anders.

Stats1

Die Statistik vom brillianten zweiten Satz des jungen Letten.

Nadal hielt im entscheidenden dritten Satz mit Mühe seinen Aufschlag zum 5-4. Schon bevor er sein Service durchbrachte, puschte er sich noch einmal mit seinem berüchtigten Rösselsprung auf.

Ernests musste nun gegen den Matchverlust aufschlagen. Nachdem er Nadal stundenlang aus dem Feld getrieben hatte, versagte sein erster Aufschlag im ungünstigsten Moment.

Nadal zelebrierte seinen Sieg als hätte er schon Roland Garros gewonnen.

The only stat difference between the two is that Rafa won twice as many second serves as Ernie did. Other than that, they were identical

Es ist einfach eine Freude, Gulbis zuzusehen. Selbst das Publikum in Rom hat das inzwischen begriffen.

Update:

Shot of the Day

Update:

“I started bad and in the first set I was a little nervous against him. In the second set I got into the game and I was playing much better. I got my backhand working, my forehand and my serve too, and I think he was pretty frightened to play on my forehand because I was pushing the ball quite hard and I was also dictating the pace. On clay it's tough to hit my backhand because the ball comes higher. I did my best, I lost but it was good.”

Sonntag, 2. Mai 2010

Rom - Nadal Champion

Rafael Nadal def. David Ferrer 7-5, 6-2.

Ich habe nur den letzten Ballwechsel gesehen. Leere Sitze. Es war wohl eine zu lange Regenpause für die Römer.

Rom - Bonus



Ab 2.12 Gulbis vs. Nadal.

"It was a really tough match."

"Gulbis - his serve was unbelievable. I had a break in the first game of the match and then I got another one in the last game but all the time he was serving at 200, 210, 215 - very difficult to return. In the end I won the match but it was difficult in the third set and he was playing well from the baseline."

Sonntag, 9. Mai 2010

Madrid - Ein Blick auf das Draw

Man kann nur hoffen, dass das Wetter bei diesem wichtigen Turnier endlich besser ist. Es sieht aber eher schlecht aus, wenn man der Vorhersage glauben darf. Vielleicht kommt das verschliessbare Dach zum Einsatz.

Wieder gab es viele verletzungsbedingte Absagen. Darunter drei Spieler aus den Top-10.

Del Potro, der seit den Australian Open kein Turnier spielen konnte, hat sich diese Woche am Handgelenk operieren lassen.

Djokovic hat nach seiner Aufgabe im Viertelfinale seines Heimatturniers in Belgrad sofort für Madrid abgesagt. Der Weltranglistenzweite erklärte, dass ihm schon seit Wochen eine Pollenallergie schwer zu schaffen macht.

Auch Davydenko laboriert noch an seinem Bruch im linken Handgelenk.

Trotzdem ist das Feld immer noch sehr stark.

(1)Roger Federer BYE
(WC) Carlos Moya - Benjamin Becker
Leonardo Mayer - Julien Benneteau
(WC)Marcel Granollers - (15)Stanislas Wawrinka
(10) Mikhail Youzhny - Lukas Lacko
Ernests Gulbis - Albert Montanes
Lukas Kubo - Feliciano Lopez
(5)Andy Roddick BYE

Alle Augen richten sich auf Titelverteidiger Roger Federer. Schafft er es in der Form überhaupt ins Viertelfinale?

Sein Gegner dort könnte Ernests Gulbis sein. Der Lette hat ausgerechnet Montanes für die erste Runde zugelost bekommen. Damit spielen die beiden Spieler gegeneinander, die Federer diese Saison auf Sand geschlagen haben.

Roddick hat seit Miami nicht gespielt. Madrid ist sein erstes Sandplatzturnier. Trotzdem darf man ihn nicht unterschätzen.

(3)Andy Murray BYE
Pablo Cuevas - Qualifikant
Victor Hanescu - Igor Andreev
Qualifikant - (14)Sam Querrey
(9)David Ferrer - Jeremy Chardy
Marcos Baghdatis - Marco Chiudinelli
Paul-Henri Mathieu - Eduardo Schwank
(8)Marin Cilic BYE

Auch Murray nimmt einen neuen Anlauf. Leider hat er gut eingespielte Gegner. Etwa David Ferrer, der Finalist von Rom. Der schlug ihn in selbigem Turnier. Auch Marin Cilic hat sich durch eine Regenwoche in das Finale von München gekämpft.

Sam Querrey ist zusammen mit John Isner Überraschungsfinalist von Belgrad. Das letzte rein amerikanische Sandplatzfinale in Europa war 1991. Im Finale von Roland Garros unterlag Andre Agassi seinem Landsmann Jim Courier.

(6)Fernando Verdasco BYE
Evgeny Korolev - Ivo Karlovic
Qualifikant - Jürgen Melzer
(WC)David Nalbandian - (11)Tomas Berdych
(16)Thomaz Bellucci - (WC)Pere Riba
Juan Monaco - Simon Greul
Nicolas Almagro - Viktor Troicki
(4)Robin Söderling BYE

Hier müsste sich Verdasco durchsetzen. Neben Nadal spielt er diese Saison am erfolgreichsten auf Sand.

Nalbandian war nach Monte Carlo wieder verletzt. Der Argentinier ist aber immer ein schwerer Gegner.

Robin Söderling ist wieder in der Hälfte von Nadal. Ich rechne trotzdem nicht mit einem Showdown im Halbfinale zwischen den beiden.

(7)Jo-Wilfried Tsonga BYE
Guillermo Garcia-Lopez - Qualifikant
Fabio Fognini - Philipp Petzschner
Stephane Robert - (12)Gael Monfils
(13)John Isner - Qualifikant
Philipp Kohlschreiber - Qualifikant
Qualifikant - Andreas Seppi
(2)Rafael Nadal BYE

Kohlschreiber wurde schon wieder Nadal zugelost. Trotzdem kann man sagen, dass Nadals Viertel das einfachste ist. So kann er sich locker Richtung Halbfinale bewegen.

Update:

Montanes, Youzhny und Querrey kommen als frischgebackene Champions nach Madrid. Alle brauchten 3 Sätze für ihren Sieg.

Mikhail Youzhny hat es endlich geschafft die BMW Open zu gewinnen! Es war seine dritte Finalteilnahme.

Die Frage ist nur, wie kommen er und Cilic jetzt nach Madrid. Der Münchner Flughafen ist gerade mal wieder geschlossen. Im schlimmsten Fall könnten sie mit Youzhnys gewonnenem BMW fahren.

Good Morning Munich

TC3


TC1


TC

Mehr Good Morning Munich

Zitiert


"I’m not worried. It’s too far away (Roland Garros). My goal isn’t to win 12 tournaments a year, it is the big events: the Masters 1000s, the Grand Slams, ATP World Tour Finals and keeping the No. 1 ranking."


Roger Federer nach seiner Halbfinalniederlage gegen den Titelverteidiger Montanes gestern in Estoril.

Roger hat selten so schlecht gespielt. Montanes, eine typische Sandratte, musste den Ball nur im Spiel halten. Allerdings waren die Bedingungen nach der langen Regenpause nicht optimal für Federer.

Es sind gerade mal zwei Wochen bis Roland Garros.

Dienstag, 11. Mai 2010

Zitiert

But on clay you can get away, you can be competitive even with a very incomplete game.

Roger Federer

Madrid - Gulbis kämpft sich in die zweite Runde und wird für Roland Garros gesetzt sein - UPDATE - Federer lässt gegen Benjamin Becker nichts anbrennen

Ernests Gulbis def. Albert Montanes 7-5, 6-1.

Gulbis hätte keinen sehr viel schwierigeren Erstrundengegner bekommen können. Montanes ist ein typischer Sandplatzspieler. Agassi nannte diese Dirt Rats, Sandratten. Sandfloh würde es für Montanes noch besser treffen.

Dazu kam er als erfolgreicher Titelverteidiger von Estoril nach Madrid. Dass er Federer dort im Halbfinale schlagen konnte, gab ihm noch zusätzliches Selbstvertrauen.

Aber auch der Lette hat eine gute Zeit auf Sand hinter sich. Er war Viertelfinalist in Barcelona und Halbfinalist in Rom. Dort machte er mit seinen Matches gegen Federer und Nadal Furore. Ausserdem konnte er sich schon an die Bedingungen in Madrid gewöhnen.

Für beide Spieler ging es in dem Match um mehr, als nur die zweite Runde zu erreichen. Der Sieger dürfte ziemlich sicher für Roland Garros gesetzt sein.* Für Ernests und auch seine eventuellen frühen Gegner eine enorme Erleichterung, um nicht zu sagen eine Erlösung.

Leichter Nieselregen am Anfang des Matches. Gulbis servierte als erster und gab sofort seinen Aufschlag ab. Er hatte grosse Mühe in dieses Match zu finden. Montanes dagegen flog nur so über den Platz.

Irgendwann brach die Sonne durch. Aber der Lette kam einfach nicht zu seinem Rebreak. Das Racket musste öfter was aushalten und geflucht wurde auch nicht wenig. Erst als Montanes zum Gewinn des ersten Satzes aufschlug, konnte Gulbis zurückbreaken.

Danach ging für Montanes nicht mehr viel. Gulbis gab ihm zu Beginn des 2. Satzes zwar sofort 3 Breakchancen in Folge, aber so leichtfertig wie er sie ihm aushändigte, so souverän wehrte er sie letztlich ab. Auch nach einer Verletzungspause von Montanes beim Stand von 4-1 änderte nichts mehr an Gulbis Dominanz.

Update:

Match Highlights

Post Match Interview

*Es ist gut möglich, dass es auch für Montanes reicht, weil viele Spieler vor ihm verletzungsbedingt absagen werden. Ich hätte nichts dagegen, denn so kommt er nicht so bald Gulbis oder Federer in die Quere.

Mittwoch, 12. Mai 2010

Madrid - Gulbis überragend gegen Youzhny - UPDATE - Nadal hat es nicht so einfach wie erwartet, er muss Breakball gegen Aussenseiter Dolgopolov abwehren

Ernests Gulbis def. Mikhail Youzhny 7-6(2), 6-4.

Um es kurz zu machen: Ernests hat brilliant gespielt. Trotzdem war es bis zum Tiebreak im ersten Satz ein unglaublich enges Match.

Mit Mikhail Youzhny bekam er es schon wieder mit einem frischgebackenem Titelgewinner zu tun. Der Russe hat erst vergangenen Sonntag das Turnier in München gewonnen.

Youzhny ist schon seit vielen Jahren ununterbrochen in den Top-20 und spielt zur Zeit wieder sein bestes Tennis. Seine einhändige Rückhand ist gefürchtet. 1-0 das H2H für die Nummer 13 der Welt. Der Kontrast zu dem quecksilbrigen Letten und dem stoischen Russen könnte nicht grösser sein.

Obwohl Gulbis von Anfang an kaum einen Punkt bei eigenem Service abgab, bejammerte er jeden missglückten Return. Der Russe gab keinen Millimeter preis. Sogar die zwei Satzbälle kurz vor dem Tiebreak wehrte er kaltblütig ab. Erst im Tiebreak brach sein Widerstand.

Gulibs war in the zone und ich glaube, Youzhny liess sich davon zunehmend beeindrucken. Ein frühes Break war die Folge. Gulbis schaffte fast das Doppelbreak und obwohl er seinerseits einen Breakball abwehren musste, blieb er auf Kurs. Er kann auch auf Sand sowohl mit seinem Aufschlag, als auch seinem Returnspiel dominieren. Genius work nannte es einer der Kommentatoren.

"Gulbis finished with 29 winners and 22 unforced errors while firing five aces and no double-faults. He won 91 percent of his first-serve points and an impressive 74 percent even when he had to toss in a second delivery."

Sein nächster Gegner ist ein alter Bekannter, der Spanier Feliciano Lopez, der heute nicht gegen Roddick spielen musste, sondern gegen einen vergleichsweise unbekannten Landsmann. Der Amerikaner hat sich den Magen verdorben.

Update:

Match Highlights

Donnerstag, 13. Mai 2010

Madrid - Federer und Gulbis spielen das Viertelfinale

Ernests Gulbis def. Feliciano Lopez 6-2, 7-6 (0).

Es ist schon spät. Einen Matchbericht gibt es deshalb keinen. Aber es war ein schönes Match. Feliciano hat sich im zweiten Satz mit aller Macht gegen Gulbis gewehrt.

Match Highlights

Beeindruckend wie der Lette inzwischen spielt. Wie sagte er doch in dem Pilot Interview von Sky nach dem Sieg über Montanes:

"I don't like losing, I like winning."

Update:

Die anderen Viertelfinalbegegnungen:

Jürgen Melzer vs. Nicolas Almagro

Ich dachte mir fast, dass es sich für Verdasco rächen könnte, dass er nach der Halbfinalniederlage in Rom noch eine Gala in New York besucht hat. Was für eine Energieverschwendung von ihm. Als Unterhosenmodel hat man wohl so seine Verpflichtungen.

Gael Monfils vs. Rafael Nadal

Mehr überrascht mich, dass Monfils sich nach einer Verletzungspause sofort in ein Viertelfinale spielen konnte. Aber er hatte eine günstige Auslosung.

Andy Murray vs. David Ferrer

Ferrer ist ein Phänomen. Geht dem Mann nie die Luft aus? In seinem Match gegen Baghdatis musste er einen Matchball abwehren und schlägt Cilic am nächsten Tag als sei es nichts.

Freitag, 14. Mai 2010

Madrid - Federer spielt sich in Form gegen Gulbis - Nadal im Halbfinale gegen Almagro - UPDATE - Ferrer zermürbt Murray

Roger Federer def. Ernests Gulbis 3-6, 6-1, 6-4.

Einen Satz und ein Spiel lang sah es so aus, als ob Federer wieder ein Match gegen den jungen Letten verlieren könnte.

Das Break im zweiten Satz kam vielleicht etwas zu früh für Gulbis. Warum das Momentum plötzlich kippte, ist schwer zu sagen. Ernests servierte nicht mehr so gut und Federer bekam endlich seine alte Sicherheit mit der Vorhand.

Auch wenn Ernests sich im dritten Satz nicht so schnell geschlagen geben wollte, dominierte Federer das Match immer mehr. Auch zwei Breakbälle von Gulbis für ein mögliches Rebreak änderten daran nichts. Bevor der Schweizer zum Match aufschlug, fing es zu regnen an. Das Publikum wurde noch unruhiger und lauter. 30 beide. Matchball Federer und es ist vorbei.

Gulbis nennt solche Niederlagen Beautiful losses.

Federers Gegner im Halbfinale wird heute Abend noch zwischen David Ferrer und Andy Murray ermittelt. Das Match hat noch nicht begonnen.

Zitiert

Jeder sollte eine Nacht im Gefängnis verbringen.

Ernests Gulbis in einem lesenswerten Interview mit einer spanischen Zeitung.

Sonntag, 16. Mai 2010

Zitiert

I attended this tournament last year, but with the multiple feeds on TennisTV I feel almost as connected to it from my desk as I did when I was inside the Magic Box. I know that sounds like a shamelessly disguised plug for the site, but it isn’t; I really mean it—and besides, it's not necessarily a good thing. The second and third courts are just as sterile and depressingly echoey on TV as they are in person.

Steve Tignor über die Anlage in Madrid.

Madrid - Rant

Die europäische Sandplatzsaison hat seit dem letzten Jahr mit dem Turnier in Madrid und jetzt sogar Rom mit dem neuen Center Court, praktisch jeden Charme verloren. Alles dem Profit geopfert. Dazu passte dann das trostlose Wetter überall.

Die Plätze waren zwar oft leer, wurden aber anscheinend gut verkauft. Die Boxen werden, wie es heisst, von Firmen für die ganze Woche gekauft. Aber die Leute kommen wohl nicht oder nur, wenn gerade Nadal oder ein anderer Spanier spielt oder eben Federer. Das war in Rom nicht viel anders.

Das Publikum war auch eher grenzwertig. Als beim Viertelfinale von Federer und Gulbis der Regen einsetzte, fingen sie ein Pfeifkonzert an. Keine Ahnung, ob aus Frust über den Regen oder weil der Schiedsrichter sie zur Ruhe mahnte. Es interessierte sie nicht, dass Gulbis gerade aufschlug.

Nur Monte Carlo und Barcelona halten die Fahne hoch. Man kann auch die kleinen Turniere in München, Belgrad und Düsseldorf mitrechnen. Nur dort kann man noch erleben, wie nett es sein kann, im Frühling unter einem weiten und gewöhnlich blauen Himmel, Spieler auf diesem ganz bestimmten roten Belag zuzuschauen. In Madrid hat sogar der Sand ein härteres Rot.

Bleibt immerhin noch Roland Garros. Hoffentlich wird es nicht wahr und sie verlegen das Turnier vom Bois de Boulogne, wegen verweigerter Baugenehmigung für Erweiterungen, auf einen neuen Standort ausserhalb von Paris. Man kann sich ungefähr vorstellen, was einen da erwarten würde.

Madrid - Nadal Champion

Rafael Nadal def. Roger Federer 6-4, 7-6(5).

Nadal hat es geschafft.

Es ist immer eine Art Wrestling gegen ihn. Federer hat ihn zu sehr sein Spiel machen lassen. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Ausser, dass der Center Court mir reichlich langsam vorkam. Den Eindruck hatte ich schon bei Rogers Match gegen Gulbis.

Nadal hört sich tatsächlich heiser an bei der Siegerehrung. Kein Wunder, nach zwei Stunden lautem Gestöhne.

Next Stop Paris.

Madrid - Finale - Federer vs. Nadal

Das ist was alle sehen wollen.

Nun, vielleicht nicht alle. Denn mir ist nicht einmal aufgefallen, dass es schon 12 Monate her ist, dass es einen Schlagabtausch zwischen den beiden gab.

Vor genau einem Jahr, in Madrid, schlug Federer den Mallorquiner überraschend auf dessen Lieblingsbelag. Von da an ging es ein wenig bergab für Nadal. Knieprobleme und Grübeleien über die Trennung seiner Eltern, handicapten den schier Unbezwingbaren.

Aber das alles ist Vergangenheit. Nadal geht es gut. Ab Montag ist er wieder die Nummer zwei. Er hat Monte Carlo und Rom gewonnen und es gibt keinen Zweifel, dass er eher bereit ist zu sterben, als in Madrid geschlagen vom Platz zu gehen.

Federer hatte gestern gegen David Ferrer einige Mühe. Der spielte, wie schon die ganze Woche, entfesseltes Tennis. Erst gegen Ende des dritten Satzes kippte das Match zugunsten des Schweizers. Aber auch Nadal verlor in seinem Halbfinal-Match einen Satz an Almagro.

Kaum jemand glaubt, dass Federer seinen Hauptrivalen wieder auf Sand bezwingen kann. Zu spät kam er in Form. Dazu hat er wegen der späten Ansetzung seines Halbfinales eine deutlich kürzere Regenerationszeit.

Aber die Höhe in Madrid und die damit vergleichsweisen schnellen Bedingungen begünstigen Federer. Nadal hat seit mehr als einem Jahr keinen Spieler, der höher als Top-8 steht, geschlagen. Dies nur am Rand, denn solche Statistiken sind eigentlich nicht relevant, aber man kann darüber nachdenken.

Das Publikum dürfte auch eine Rolle spielen. Wahrscheinlich kann man Davis-Cup-Stimmung erwarten.

Dienstag, 18. Mai 2010

Zitiert

Roger: “The clay court season will not be judged here, but in Paris. We will see what happens in three weeks. It’s unfortunately — or fortunately — like that. If we win all the tournaments like Rafa now and then go out in the first round of the French, everything will be questioned.”

Rafa: “Well, that’s a respectable opinion that I don’t share. And not because I have won the three (Masters 1000s) leading up to it, which some might think, but because I think it is unfair to think the whole clay season is decided by one tournament.”

Via NYT

Der Artikel mit den Zitaten von Federer und Nadal war gestern online noch frei zu lesen.

Abgesehen davon, dass ich etwas, das ein Spieler unmittelbar nach einem Match sagt, nie auf die Goldwaage lege, ist es doch interessant, dass Federer einfach so davon auszugehen scheint, das Finale in RG gegen Rafa zu spielen.

Im Finale in Madrid schien er mir zu überlegen und auszutesten, wie er gegen ihn spielen muss. In den Pausen wirkte er ruhig und nachdenklich. Sobald er etwas mehr varierte, etwa mit Stoppbällen, konnte er den Punkt machen. Er hätte es einfach mehr machen müssen.

Ich bin nicht unbedingt auf ein Finale Federer vs. Nadal erpicht. Aber es ist mir immer noch lieber, als Ferrer vs. Nadal oder Federer vs. Verdasco.

History of the French Open



Ab Minute 1.30 gibt es für ein paar Sekunden Gottfried von Cramm zu sehen. Er hat die French Open 1934 und 1936 gewonnen.

Mittwoch, 19. Mai 2010

Must Read - Ernests Gulbis see the ATP Tour as just fun and games

“I woke up one morning with a hangover, I clicked my fingers, and decided, ‘right, now I go for it’,”

“When I won my first ATP tournament this year, I was happy for maybe 10 minutes, and that was it. Then I had an empty feeling,”

“And then we are on to the next week, that’s OK. It’s good in tennis that you always have to push yourself for new achievements.”


Nach Nadal, Ferrer, Verdasco und Ferrero ist er bislang der fünftbeste Sandplatzspieler in dieser Saison und einziger Nichtspanier in dieser Reihe.

Man stelle sich vor, Ernests nimmt Tennis mal halb so ernst wie Nadal.

Gulbis sollte vielleicht ein weniger vorsichtiger mit der Presse sein. Aber er ist so oder so ein Typ, der polarisiert.

Freitag, 21. Mai 2010

Gott hat heute was anderes gemacht

Tweet-RG-2010

Roland Garros - Ein Blick auf das Draw

Draw

FEDERER Roger [1] vs LUCZAK Peter
TIPSAREVIC Janko vs FALLA Alejandro
Q vs ROCHUS Olivier
Q vs LOPEZ Feliciano [27]

WAWRINKA Stanislaw [20] vs Hajek Jan
LORENZI Paolo vs BECK Andreas
MASSU Nicolas vs FOGNINI Fablo
MAYER Florian vs MONFILS Gael [13]

CILIC Marin [10] vs MELLO Ricardo
TURSUNOV Dmitry vs GIMENO-TRAVER Daniel
MAYER Leonardo vs STAKHOVSKY Sergiy
BENNETEAU Julien vs GULBIS Ernests [23]

MONTANES Albert [23] vs Q
ROBERT Stephane vs Q
LAPENTTI Nicolas vs DENT Taylor
RECOUDERC Laurent vs SÖDERLING Robin [5]

Ich hätte ja gern gehabt, dass Gulbis in Murrays oder Djokovics Viertel gelost wird, aber so viel Glück hat der Lette nicht gehabt.

Roger dürfte sich auch nicht freuen. Aber vor einem möglichen Viertelfinale gegen Gulbis, hat er nur Monfils als kleine Hürde. Der Franzose war länger verletzt, ist aber in Paris immer ein unangenehmer Gegner.

Gulbis bekommt es unter Umständen mit Cilic zu tun, der sich auf Sand bislang schwer tut. Und mit Söderling hat er dann den Finalisten vom Vorjahr, als ob der Champion nicht reichen würde. Der Schwede hat allerdings seit einer Ellbogenverletzung noch nicht wieder gut gespielt. Vielleicht wird es stattdessen Albert Montanes. Ja, DER Albert Montanes.

MURRAY Andy [4] vs GASQUET Richard
CHELA Juan Ignacio vs SWEETING Ryan
MATHIEU Paul-Henri vs GRANOLLERS Marcel
Q vs BAGHDATIS Marcos [25]

ISNER John [17] vs GOLUBEV Andrey
Q vs CHIUDINELLI Marco
ROGER-VASSELIN Edouard vs ANDERSON Kevin
Q vs BERDYCH Tomas [15]

YOUZHNY Mikhail [11] vs PRZYSIENY Michal
Q vs LACKO Lukas
PETZSCHNER Philipp vs BALL Carsten
TROICKI Victor vs ROBREDO Tommy [21]

GARCIA-LOPEZ Guilermo [32] vs SCHUETTLER Rainer
Q vs DE BAKKER Thiemo
OUANNA Josselin vs KUBOT Lukasz
BRANDS Daniel vs TSONGA Jo-Wilfried [8]

Das Viertel ohne grossen Favoriten. JEDER der Gesetzten kann es hier schaffen. Vielleicht sogar Murray. Dazu muss er aber die erste Runde gegen Gasquet überstehen. Der Franzose kommt langsam wieder in Form, dafür hat er sogar auf sich genommen, ein Challenger-Turnier auf Sand zu spielen, das er prompt gewonnen hat.

Man muss sogar mit Isner rechnen. Eigentlich ist es absurd, aber der 2,06 m grosse Amerikaner spielt ganz gut auf Sand. Profitieren von dem vergleichsweise schwach durchmischten Viertel dürfte vor allem Tsonga. Er hat bisher noch keine gute Sandplatzsaison, dafür aber das französiche Publikum geschlossen hinter sich.

RODDICK Andy [6] vs NIEMINEN Jarkko
SCHWANK Eduardo vs KAVCIC Blaz
Q vs KOELLERER Daniel
Q vs MONACO Juan [26]

MELZER Jurgen [22] vs SELA Dudi
ZVEREV Micha vs MAHUT Nicolas
MALISSE Xavbier vs GREUL Simon
GUEZ David vs FERRER David [9]

FERRERO Juan Carlos [16] vs CUEVAS Pablo
GICQUEL Marc vs RIBA Pere
STARACE Potito vs MARCHENKO Tllya
GINEPRI Robby vs QUERREY Sam [18]

HANESCU Victor [31] vs HERNANDEZ Oscar
RAM Rajeev vs Q
NISHIKORI Kei vs GIRALDO Santiago
KOROLEV Evgeny vs DJOKOVIC Novak [3]

Ferrer und Monaco sind die Favoriten hier. Mit Roddick braucht man nicht zu rechnen. Er hat noch kein einziges Match auf Sand gespielt, d.h., er hat gestern bei einem kleinen, feinen Vorbereitungsturnier sogar eines verloren. Hier seine Erklärung auf Twitter dazu.

Hinter dem Namen Djokovic steht ein grosses Fragezeichen. Immerhin scheint er spielen zu können. Eine Pollenallergie macht ihm seit Wochen das Leben schwer. Böswilligere meinen, er habe eher mentale Probleme. Als ob eine eingeschränkte Atmung nicht genug Handicap ist.

VERDASCO Fernando [7] vs KUNITSYN Igor
SERRA Florent vs RUSSELL Michael
Q vs SEPPI Andreas
BECK Karol vs KOHLSCHREIBER Philipp [30]

ALMAGRO Nicolas [19] vs HAASE Robin
VLIEGEN Kristof vs DARCIS Steve
CLEMENT Arnaud vs DOLGOPOLOV JR Oleksandr
Q vs GONZALES Fernando [12]

LJUBICIC Ivan [14] vs LU Yen-Hsun
BERRER Michael vs FISH Mardy
Q vs Q
LLODRA Michael vs BELLUCCI Thomaz [24]

HEWITT Lleyton [28] vs CHARDY Jeremy
ISTOMIN Denis vs BECKER Benjamin
ZEBALLOS Horacio vs Q
MINA Gianni vs NADAL Rafael [2]

Nadal soll eine schwere Auslosung haben? Vielleicht, wenn Gulbis und ein fitter Söderling in seinem Viertel wären. Wahrscheinlich spielt sich Rafa gegen den jungen Brasilianer Bellucci warm, denn mit Ljubicic ist hier nicht zu rechnen. Er kommt von einer längeren Verletzungspause zurück und spielt dazu bei Grand-Slam-Turnieren nie gut.

Almagro ist zwar ein munterer Spieler. Aber mehr als einen Satz, wie in Madrid, wird er Nadal nicht abnehmen. Auch Gonzalez braucht man nicht einzukalkulieren. Der Chilene kann nicht in Form sein. Erst spielte er wegen des Erdbebens in seiner Heimat lange kein Turnier und dann sagte er Madrid wegen Verletzung ab.

Bleibt nur Verdasco, der sich zugegebenmassen in hervorragender Form befindet, die aber langsam etwas wegbröckeln könnte, wie Madrid schon gezeigt hat. Anstatt sich zu regenerieren, spielt er diese Woche in Nizza. Wahrscheinlich gewinnt er das Turnier. Ob er dann noch genug Reserven für das körperlich vielleicht schwerste Grand-Slam-Turnier hat, darf bezweifelt werden.

Samstag, 22. Mai 2010

Must Read - Gulbis steps out of the shadows to serve up real threat to contenders

“Yes, let’s talk about women,” he says, warming to his subject. “I like every woman, there is not a badlooking one for me. It doesn’t matter what is their profession.” So what does Gulbis like about them especially? “The same as you. Whatever you are thinking you can write it down,” he says. “I have the same thoughts.”

Tweet-EG

“If you are bored with life, you are too stupid to think of something to do. If I’m alone in a room, I have at least four stable things I can do. I can read, [go on the] internet, listen to music, watch a movie. You have a choice. Boring is not a problem for me. I can have fun with myself. I don’t need thousands of people around to entertain me.”

Tweet-EG1

“I don’t care if people are for me or against me. If they like tennis, they are going to like my game and they will have fun watching it.”

Federer & Roddick wärmen sich für Roland Garros auf



Schüttler muss Federer doch einen Kampf geliefert haben.
4-6, 6-3, 10-5.




Immer wieder schön, wenn ein Spieler den Ball durch die Beine spielt und den Punkt macht. Das Match hat Roddick trotzdem verloren. Gestern gegen Youzhny lief es besser für ihn.

Sonntag, 23. Mai 2010

Roland Garros - 1. Tag - Gulbis muss gegen Benneteau verletzt aufgeben - UPDATE - Tsonga braucht 5 lange Sätze gegen deutschen Aussenseiter Brands

Julien Benneteau def. Ernests Gulbis 6-4, 6-2, 1-0.

Der erste Satz war noch einigermassen eng. Aber der Lette hatte von Anfang an grosse Probleme mit dem Franzosen. Benneteau hätte ich schon vergessen gehabt, wenn er nicht letztes Jahr beim Masters-Turnier in Paris Federer geschlagen hätte.

Gulbis lernte typisch französisches Counterpunching kennen und der langsame Belag neutralisierte seine Schläge zusätzlich, aber vielleicht eher Benneteaus weich gespielte Returns.

Nach der Verletzung Anfang des 2. Satzes waren die French Open für ihn gelaufen. Bleibt zu hoffen, dass Ernests sich nicht schwerwiegend verletzt hat.

6.14 pm: Extracts from Gulbis’ press conference: “When I returned a serve, 2 1, second set, I stretched my leg, my hamstrings, and I heard two cracks. I don't know what is it, so I'm going to go to MRI to hospital in 20 minutes and check it. I hope it's nothing serious, because it can be anything, but it's for sure like a little bit stretch of the muscle, but I hope it's not here. So we'll see. Of course I'm disappointed. I prepared really good for this tournament, but it's okay. It's a Grand Slam, it's a big tournament. But I have maybe nine more, eight more years of my career, I will have 20 Grand Slams in front of me, and if I concentrate on one, which wasn't that good, I will get nothing, but it's okay.”

“Okay, I broke a racquet, but for me, that's not a big deal. What would be a really big deal? Hmm. I don't know, I have to think. That's a good question, actually. Thank you (laughter). I don't know what would be a big deal. Minimum three racquets smashed, throw them to the stands, hit somebody with a ball. I don't know, I have to think about it. I'll get back on you, yeah, I'll think about it.”

Typical Ernie. What a fun guy.


Update:

Video-Interviews mit Gulbis u. Benneteau

Update 2:

Interview-Transkript Gulbis

Hätte nicht gedacht, dass ich Muttersprachler mal auf einen Fehler hinweisen könnte. Aber Gulbis hat nicht "I will get nothing" gesagt, sondern "I will get nuts." Macht auch mehr Sinn.

Montag, 24. Mai 2010

Roland Garros - 2. Tag - Murray übersteht die erste Runde gegen Gasquet

Andy Murray def. Richard Gasquet 4-6, 6-7(5), 6-4, 6-2, 6-1.

Murray hat das Match nicht über sein Spiel gewonnen. Der Schotte hätte den 2-Satz-Rückstand und das Break im 3. Satz nicht aufholen können, wenn Gasquet nicht die Kräfte verlassen hätten.

Gasquet kam direkt vom Finale in Nizza und man gab seiner Bitte um eine Spielansetzung am Dienstag nicht statt.

Natürlich hat ihn keiner gezwungen, vor Roland Garros noch in Nizza zu spielen. Er hat dort gegen Verdasco gewonnen. Der ist erst morgen dran. Eine unverständliche Entscheidung gegen Gasquet.

Dienstag, 25. Mai 2010

Roland Garros - Ernests Gulbis fällt für mindestens 3 Wochen aus

Es hat sich also bewahrheitet. Der Lette hat sich in seinem Match gegen Benneteau ernsthafter verletzt. Ein Muskelfaserriss setzt ihn für mindestens 3 Wochen schachmatt.

Das Turnier in Queen's wird er nicht spielen können. Auch Wimbledon ist fraglich. Er sei mit seiner Saison bisher trotzdem zufrieden, meinte er auf seine typisch fatalistische Art.

Dabei ging es für ihn gerade aufwärts.

Ich wünsche Ernests rasche Genesung, das Tennis braucht ihn. Die Enttäuschung über seine unglückliche Erstrundenniederlage war bei allen riesengross. Egal ob Blogger, Journalist oder Fan, jeder schaut ihm gerne zu und mag seine erfrischende Art.

Via Sporta Centrs

Roland Garros Light

Im-Garten

Ich mache eine Pause. Deshalb wird hier wenig von Roland Garros zu lesen sein.

Die Kommentarfunkton schalte ich auch ab.

Donnerstag, 27. Mai 2010

Roland Garros - Es regnet in Paris, aber man kann immer noch was anderes machen



Djokovic und Troicki parodieren Shakira und Rafa.

Sonntag, 30. Mai 2010

Roland Garros - Marat Safin: If he (Nadal) gets to the final, he'll gonna be the winner. Rafa is too tough. Roger unfortunately sometimes doesn't know what to do against him



Ganz muss man auf Safin nicht verzichten. Er vergisst auch nicht zu erwähnen, dass Nadal als Linkshänder einen Vorteil gegenüber Federer hat.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Es gab keinen. Für...
Es gab keinen. Für das nächste Match, wohl...
loreley - 22. Apr, 22:08
Hallo, Du bist immer...
Hallo, Du bist immer so gut informiert - bin ich zu...
Hedi (Gast) - 22. Apr, 12:04
Ostern
Es wird wärmer und sonniger. München...
loreley - 20. Apr, 14:37
Monte Carlo Stories
Fotos & Story @Adeline Auger Es war nicht...
loreley - 15. Apr, 18:53
Er hätte nur in...
Er hätte nur in Casablanca spielen können....
loreley - 15. Apr, 14:13

Suche

 

Status

Online seit 3058 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Apr, 19:29

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren