Mittwoch, 1. April 2009

BREAKING NEWS - BORIS BECKER WIRD COACH VON ROGER FEDERER

Wie eben im Radio zu hören war, sucht der 3-fache-Wimbledon-Champion, ehemalige Nummer eins im Herrentennis und zeitweilige BBC-Moderator eine neue Herausforderung.

"Nur ich kann Roger helfen, sein Wohnzimmer zurückzuerobern", meinte der Leimener. Er liebe das ständige Reisen und könne auch seine Erfahrungen als 3-facher Vater miteinbringen. "Windeln wechseln ist für mich keine grosse Sache." wurde er zitiert.

Wenn das keine gute Nachricht ist. Stammt doch der Satz: "Tennis spielt man im Kopf", von der deutschen Tennislegende. Becker galt zu seiner Zeit als mental stärkster Spieler. Ich bin sicher, er zeigt Roger, wie man Nadal und Murray in ihre Schranken weist.

Miami - 1. Viertelfinale - Langsam wird es ernst

Viel schaue ich nicht von den Matches. Die Zeitumstellung hat ja eine zusätzliche Stunde zwischen uns und Miami gebracht.

Gestern wollte ich aber zumindest den 1. Satz zwischen Roddick und Monfils sehen. Ich muss ziemlich müde gewesen sein, denn ich merkte erst spät, dass ich versehentlich den Stream ohne Kommentar gewählt hatte.

Ich glaube, das mache ich jetzt öfters. Vor allem, wenn Andy Murray spielt. Es ist kaum auszuhalten, den beiden dann zuzuhören.

Novak Djokovic vs. Jo-Wilfried Tsonga

Tsonga führt im H2H 4-1, hat aber ein langes Match gegen seinen Landsmann Gilles Simon in den Knochen. Novak Djokovic braucht dringend mal wieder ein Erfolgserlebnis. Heute hat er die Gelegenheit dazu.

Andy Roddick vs. Roger Federer

Roger owns Andy, sagt der Amerikaner. Aber letztes Jahr hat Roddick ihn hier im Viertelfinale geschlagen. Ob er das wieder schafft und das H2H etwas aufbessern kann, hängt von seinem Aufschlag und noch mehr von Federer ab.

Udpate:

Djokovic und Murray habe ich ein wenig zugeschaut. Spannend war es nicht. Sahen sie nicht aus wie Schlümpfe beide in diesem blau und den weissen Kappen? Fast nicht auseinanderzuhalten.

Federer hat sich ebenfalls durchgesetzt. Drei Sätze brauchte er gegen Roddick. 6-3, 4-6, 6-4.

"Ich habe diesmal auch Glück gehabt".

Es scheint doch etwas eng gewesen zu sein.

Miami - Official Site

Donnerstag, 2. April 2009

Miami - 2. Viertelfinale - Ein Tag für Überraschungen? - UPDATE - Del Potro ringt Nadal nieder

Tennisplaetze

Tennisplätze in Schwabing.

Fotografiert am vergangenen Samstag vom Schuttberg. Im Hintergrund die Highlight Towers.

Da wird nicht mehr lange gespielt, sie
kommen weg, aber man hat inzwischen einen anderen Ort dafür gefunden.

Rafael Nadal vs. Juan Martin del Potro

Nur für Nadalfans sehenswert. Er wird seine Bilanz gegen den Argentinier weiter verbessern.

Andy Murray vs. Fernando Verdasco

Schade, dass nicht dieses Match in der Day Session gespielt wird. Das H2H darf man bei diesen beiden Spielern getrost vergessen. VAMOS FERNANDO.

Update:

Juan Martin del Potro def. Rafael Nadal 6-4, 3-6, 7-6(3)

Da bin ich wirklich platt. Wie hat er das gemacht? Ich habe mir das Match nicht angesehen, ich bin auf Arte an einer Dokumentation über Doris Day hängengeblieben, die ich eigentlich als Aufzeichnung ansehen wollte und habe nur mal kurz auf das Scoreboard geschaut. Nadal führte im 3. Satz mit DOPPELBREAK.

Bevor ich ins Bett bin, habe ich gesehen, dass der Argentinier sich ein Break zurückgeholt hat. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass er das Match noch für sich entscheiden kann.

Murray besiegt Verdasco, der anscheinend etwas angeschlagen war, glatt in 2 Sätzen 6-1, 6-2.

Miami - Official Site

Freitag, 3. April 2009

Miami - Halbfinale - Allez Roger - VAMOS Juan Martin - UPDATE - Federer verliert auf Federer-Art

Novak Djokovic vs. Roger Federer

Um Roger mache ich mir heute keine grossen Sorgen. Djokovic schien mir ziemlich ausgepumpt zu sein, als er gegen Tsonga spielte. 7-2 das H2H für Roger.

Juan Martin del Potro vs. Andy Murray

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass der Argentinier Nadal ausgespielt hat. Ob er heute schon wieder ein langes Match so gut spielen kann? Im H2H hat der Schotte mit 2-0 die Nase vorn.

Update:

Novak Djokovic def. Roger Federer 3-6, 6-2, 6-3.

Wieder ein Match, das einen ratlos macht.

Djokovic spielte einen so schwachen 1. Satz, dass man es sich nicht vorstellen konnte, dass er noch ins Match findet. Aber vielleicht musste er sich erst an den extremen Wind gewöhnen.

Und je mehr er das tat, man darf einen wie ihn eben nie abschreiben, desto chaotischer lief es für Federer. Er zertrümmerte sogar einen Schläger, wie es sonst nur Safin macht. Schon auf Youtube zu sehen. Unglaublich. Mit einem Schlag.

Man wird Federer erst wieder Ende April in Rom sehen. Den Rest der europäischen Sandplatzsaison schenkt er sich weitgehend. Ob es dann in Roland Garros und später in Wimbledon besser für ihn läuft? Die Hoffnung stirbt, wie immer, zuletzt.

"It must've been here against Rafa,'' a teary-eyed disconsolate Federer said was the last time he broke a racket in anger, referring to the 2005 Sony final when he trailed Nadal two sets to none before coming back to win. "There's so much wind today and once you start feeling bad it's tough to regroup. One end you had the sun in your eye, it was really tough on the ball toss. .. But it's the same for both players. Once one guy gets the upper hand, the other guy is a bit uncertain.

"It's tough but he struggled big time in the first set so you know to finish worse than him. I had a great effort by finishing even worse than him.''

"It's the end of the hard court season,'' he said. "I don't care anymore. I'm moving over to clay, a new chapter.''


Update:

Teary-eyed? Aber nicht, weil er geheult hat. 2 Stunden Wind reizen die Augen ausserordentlich.

Man muss sich doch wirklich von allem selbst ein Bild machen.

Miami - Official Site

Frühlingssonne - 21 Grad Celsius im Schatten

Menue-Salat

Seit gestern ist offiziell die Outdoor-Saison eröffnet.

Der Winter hat lange gedauert.
Heute bin ich sogar freiwillig etwas in den Schatten.

Sonntag, 5. April 2009

Miami - Murray Champion

Andy Murray def. Novak Djokovic 6-2, 7-5.

Ich glaube, Djokovic ging es nicht gut. Kann sein, dass er Probleme mit der Hitze hatte.

Anders kann man sich dieses seltsame Auf und Ab oder wie immer man das nennen soll, was er da geboten hat, nicht erklären.

Murray bricht im 2. Satz auch etwas ein. So kam wenigstens ein klein wenig Spannung auf in diesem wenig hochklassigen Finale.

Murray gewinnt nach Doha und Rotterdam seinen 3. Titel dieses Jahr. Mal sehen wie es für ihn auf Sand weiter geht.
Next stop Monte Carlo.

Miami - Official Site

Alles dreht sich um Roger oder Mitleid gibt es umsonst. Neid muss man sich erarbeiten

Andy Roddick hat kein Mitleid mit Federer. Nach seiner letzten fatalen Niederlage gegen ihn, kann man das auch nicht erwarten.

“DON’T feel too sorry for Roger because none of us do. He’s spent far too long getting right into our heads, now let’s see if he’s going to be subjected to a little anguish and self-belief problems.”

John McEnroe dagegen bietet ihm seine Hilfe an.

"I would really like to help Roger. Especially as he needs to change his strategy if he wants to beat (Rafael) Nadal. And I have an idea about that,"

Ich gebe offen zu, dass ich John McEnroe noch nie gemocht habe.

Dienstag, 7. April 2009

Draussen essen - Sonnig - 22 Grad Celsius

Mittagspause

Man hält es fast nicht aus dieses Wetter.

Donnerstag, 9. April 2009

Pause

Da ich kaum online sein werde, ist die Kommentarfunktion abgeschaltet.

Dienstag, 14. April 2009

Monte Carlo - Federer mit Wildcard doch dabei

Vorher hat er noch geheiratet.

Dreht man den Leuten einmal den Rücken!

Ostern am See oder der Frühling war uns noch was schuldig

Ostern09_-Sonnenaufgang


Ostern09_Hafen


Ostern09_-Segelboote


Ostern09-_Osterstrauch


Ostern09_-Ostersonntag


Ostern09-_Starnberg


Ostern09_-Wandern


Ostern09-_Bergbach


Ostern09_-Buchheim


Ostern09-_Buchheim1


Ostern09-_Blueten


Ostern09-_Kirschbluete


Ostern09_-Hoehenried

Mittwoch, 15. April 2009

Monte Carlo - Die Götter gönnen Safin nichts

Nicolas Lapentti def. Marat Safin 7-6, 2-6, 7-6.

Der Stream steht oder ruckelt nur. Deshalb bekomme ich nur den 3. Satz des Matches mit. Safin führt mit Doppelbreak.

Nicolas Lapentti habe ich schon Jahre nicht mehr spielen sehen. Er ist keine Sekunde gealtert. Muss aber schon gut über Dreissig sein.

Zähes, ätzendes Sandplatztennis denke ich bei mir. Es interessiert mich nur wegen Safin. Ein Zuschauer kollabiert. Sicher nicht, weil das Match zu diesem Zeitpunkt besonders aufregend ist.

Lapentti fängt an richtig gut zu spielen, auch weil er nichts mehr zu verlieren hat. OK, ein Rebreak tut keinem weh. Marat serviert zum Match und das Drama nimmt seinen schon gewohnten Lauf.

Ein Schläger geht zu Bruch. Matchbälle werden in Serie vergeben und abgewehrt. Lapentti versagten schon früher öfter die Nerven. Safin könnte, müsste es doch schaffen. Tiebreak wird gespielt und nach 3 einhalb Stunden gewinnt ein Spieler der stehend k.o. ist. Leichte Beute für Nadal morgen.

Monte Carlo - Official Site

Hahaha



The one and only Djoker.

via Gototennis

Donnerstag, 16. April 2009

Karl-Theodor-Strasse am späten Vormittag

Baumbluete


Baumblueten-11

Es sind wohl viele noch in den Osterferien.
Hoffentlich nicht in Monte Carlo.

Monte Carlo - Regen an der Côte d’Azur oder das Wetter ist auch nicht mehr das was es mal war am Mittelmeer - UPDATE - Federer nutzt die kurze Zeit ohne Regen, um gegen Wawrinka zu verlieren

RF

Bei der SZ beschäftigte man sich gestern ausführlich mit Roger Federer.

"Federer needs a coach like Mozart needed a music teacher."
Das ist bis jetzt der beste Kommentar, den ich zu diesem Thema gelesen habe.

Welcher Spieler hat in Federers Alter, er wird im August 28 Jahre alt, die Tour noch dominiert? Antwort: Kein einziger.

Annacone soll also der richtige Coach für Federer sein, weil der Sampras am Ende seiner Karriere noch zu seinem Triumph bei den US Open verholfen hat.

Man kann doch die Zeit von Pete Sampras nicht mit der von heute vergleichen. Das Tennis wurde verlangsamt. Auch ein Sampras könnte inzwischen am Netz von Nadal oder Murray passiert werden. Fraglich ob Paul Annacone da viel für seinen Schützling eingefallen wäre.

Update:

Stanislaw Wawrinka def. Roger Federer 6-4, 7-6.

Der späte Spielbeginn gab mir Gelegenheit etwas von dem Match zu sehen. Nun ja, die Umstellung auf Sand ist eben nicht einfach, vor allem wenn man direkt vom Standesamt kommt.

Auch Murray mühte sich gewaltig auf dem schweren Sand unter wolkenverhangenem Himmel. Er gewann immerhin den 1. Satz im Tiebreak gegen einen Spieler den ich nur dem Namen nach kenne, bevor der Regen zurück kam.

Dafür steht der Deutsche Andreas Beck im Viertelfinale.

Monte Carlo - Official Site

Samstag, 18. April 2009

Frühling im Park

Fruehling-im-Park

Winter und Herbst

Sonntag, 19. April 2009

Monte Carlo - Nadal Champion

Rafael Nadal def. Novak Djokovic 6-3, 2-6, 6-1.

Kaum lästert man mal ein bisschen, wird man schon widerlegt.

Es war über lange Zeit ein hochklassiges und spannendes Finale. Nach dem 2. Satz konnte man sich sogar vorstellen, dass Nadal vielleicht verliert.

Djokovic macht im Prinzip alles richtig, er muss es nur noch anhaltender machen.

Nadal gewinnt damit als erster Spieler überhaupt das Turnier von Monte Carlo zum 5. Mal in Folge. Bravo!

Monte Carlo - Official Site

Monte Carlo - Finale oder es wird nur einen geben und der wird nicht Djokovic heissen

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic

Ich glaube, das einzige was mir an diesem Turnier gefallen hat, war mal wieder Nicolas Lapentti zu sehen. Nico.

Und die geringelten Tennissocken von Wawrinka im 70er-Jahre-Stil. Sehr hübsch.

Denn vom Tennis her, kann man Monte Carlo vollkommen vergessen. Weit und breit kein starker klassicher Sandplatzwühler mehr, in der Art von Coria, Gaudio, Ferrero, Corretja oder Costa, um Nadal Kontra zu geben.

Stattdessen bekommen britische Kommentatoren schon einen Orgasmus nach dem anderen, wenn Andy Murray gegen Rafa im Halbfinale in einem 2. Satz nicht völlig seine Schwächen auf Sand offenbart und wenigstens erst im Tiebreak eingeht.

Monte Carlo - Official Site

Noch mehr Frühling

BB1


BB-Close


Magnolie1


Weiss1

Dienstag, 21. April 2009

The Match of the Century



Gegen Ende gibt es eine Zusammenfassung mit Ton.

The Riviera had a kind of Post impressionist air and light in February of 1926 when Helen Wills came to Cannes to play tennis with Suzanne Lenglen. The French franc was about 25 to the dollar and a bottle of the wine of Provence was 10 sous. Hemingway had just left for New York to peddle The Torrents of Spring. Fitzgerald was holed up at a resort in the Pyrenees, where Zelda was taking" the cure. An adaptation of The Great Gatsby was playing on Broadway (Hemingway said he had paid to get in and would have paid to get out). Matisse was in Nice: Picasso was married to Neo-Surrealism and a ballerina named Olga Koklova. It was the last lovely time before the Western world turned sour and modern.

In ihrem letzten Jahr als Spielerin bei den Amateuren gelingt der Französin, die bereits eine lebende Legende ist, ihr größter Auftritt auf einem Tennisplatz: Im Februar 1926 trifft sie im Carlton Club in Cannes zum ersten und einzigen Mal auf die Amerikanerin Helen Wills Moody. Wills, die mit 20 Jahren sieben Jahre jünger ist als Lenglen, ist bereits zweifache US Open - Gewinnerin und wird die späten 1920er und frühen 1930er Jahre ebenso dominieren wie Lenglen seit 1919.

Das Interesse der Öffentlichkeit auf das Zusammentreffen der Vergangenheit und der Zukunft des Damentennis ist unbeschreiblich und treibt die Eintrittspreise in nicht gekannte Höhen. Die Begeisterung ist so groß, dass selbst die Dächer und Fenster der den Tennisplatz umgebenden Gebäude voll sind mit Schaulustigen. Die Vergangenheit triumphiert noch einmal über die Zukunft: Lenglen siegt 6:3 und 8:6 und ist doch in mehreren Phasen des Spiels einem Kreislaufkollaps nahe.

via Wikipedia

Nichts wirklich Neues vom Tennis

Nadal gewinnt Monte Carlo, die Tortur auf Sand geht diese Woche in Barcelona weiter.

Aber die Tennisszene interessiert sich mehr für die Hochzeitsfotos von Federer & Mirka, die die Schweizer Illustrierte gestern veröffentlichte.

Leider trübt die Frage, ob Federer bis Roland Garros die #2 halten kann, ein wenig die Stimmung.

Mittwoch, 22. April 2009

Mittagspause

loreley: Der Frühling der ein Sommer ist.
Hans: Was?
loreley: Wann hat es zuletzt einen solchen April gegeben. So sonnig und warm, dass man ständig draussen sitzen kann?
Hans: 2006.
loreley: Wie bitte?
Hans: 2006 hat es einen ähnlichen warmen April gehabt. Kam gestern im Radio.

Da schaue ich doch gleich mal in meinem eigenem Blog nach.
Nie und nimmer, war es da so warm wie dieses Jahr. Oder vielleicht doch?

Freitag, 24. April 2009

The Gracious Loser

Boris Becker wusste nichts von Gottfried von Cramm, als er mit 17 ausgerechnet am Geburtstag des inzwischen nicht mehr lebenden Barons seinen ersten Wimbledon-Sieg feierte und meinte, Deutschland hätte nie ein Tennisidol gehabt. Von Cramm gewann unter anderem zwei Mal Roland Garros und stand dreimal im Finale von Wimbledon und hat 102 Spiele (!) im Davis Cup für Deutschland ausgetragen. Davon 82 gewonnen.

Wer will schon einen 17-jährigen tadeln. Ich kann mich auch nicht erinnern, wann ich zum erstenmal vom Tennisbaron hörte. Am ehesten war es während einer Tennisüberübertragung im Fernsehen, die Hans-Jürgen Pohmann kommentierte. Der ehemalige Davis-Cup-Spieler erzählte gern mal von der glorreichen Vergangenheit.

Umso überraschender finde ich es, dass in den USA gerade ein Buch mit dem Titel A Terrible Splendor erscheint, Steve Tignor und die Bloggerin von Gototennis berichten ausführlich darüber, in dem Gottfried von Cramm eine Hauptrolle spielt. Es geht um ein Halbfinale im Davis-Cup, ausgetragen 1937 in Wimbledon. Das entscheidende Einzel spielten für Deutschland Gottfried von Cramm und Donald Budge für die USA.

Dieses Match gilt auch heute noch als das beste aller Zeiten. Ich will das gerne glauben, denn das letztjährige Wimbledon-Finale zwischen Federer und Nadal kann es nicht sein. Das pikante an dem Davis-Cup-Match, ist auch der geschichtliche Hintergrund. Es wird kolportiert, dass Hitler persönlich von Cramm vor dem Match angerufen habe, um ihm klarzumachen wie wichtig es für Deutschland sei, dass er gewinnt.

Natürlich ist das nicht zu belegen. Von Cramm hat es nie bestätigt. Allerdings hat er das Match auf dramatische Art und Weise verloren. Ob ihm ein Sieg bei den Nazis geholfen hätte, wage ich zu bezweifeln. Man wartete nur darauf, ihm was anzuhängen. 1938 wurde er von Gestapo verhaftet und wegen Verstosses gegen den Paragraphen 178 zu einem Jahr Haft verurteilt. Er soll bis 1936 eine Beziehung zu dem Juden Manasse Herbst gehabt und diesem mittels Geld die Flucht aus Deutschland ermöglicht haben. Nach der Haft wurde er an die Ostfront abkommandiert.

Gottfried von Cramm konnte kurz vor Kriegsende in Schweden Zuflucht finden und hat nach dem Krieg wieder erfolgreich Tennis gespielt. 1947 und 1948 wurde er sogar zum Sportler des Jahres gekürt. Als er 1955 die amerikanische Kaufhauserbin Barbara Hutton heiratete, kam er nochmal in die Schlagzeilen.

In den 30er-Jahren war von Cramm neben Max Schmeling der populärste deutsche Sportler und wäre es vielleicht wie dieser bis in unsere Tage geblieben, wenn er ähnlich wie der grosse Box-Champion mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten wäre und vor allem länger gelebt hätte. Gottfried von Cramm kam schon 1976 bei einem Autounfall auf einer Geschäftsreise in Kairo ums Leben. Er wurde 67 Jahre alt.

Montag, 27. April 2009

Masters Rom - Rain Delay

Da will man ein wenig von Gott aka Marat Safin sehen und was ist? Es regnet. Monte Carlo, Barcelona, Rom. Das schlechte Wetter folgt der Tour.

Das Draw ist schon mindestens seit Samstag raus. Aber ich hatte noch keine Gelegenheit es mir richtig anzusehen.

Immerhin habe ich mitbekommen, dass Tagebuchschreiber Mischa Zverev die Qualifikation geschafft hat und Roger Federer Titelverteidiger Djokovic zugelost bekommen hat.

Rom - Official Site

Dienstag, 28. April 2009

Masters Rom - Regen auch am 2. Tag - Safin verliert auf spektakuläre Weise gegen Robredo - Kohlschreiber schafft es in 3 Sätzen gegen Bolelli - Mischa Zverev & Ernests Gulbis weiter

It’s always a mixed bag when traveling to distant tournaments. You are committing thousands of dollars to this endeavor weeks or months ahead. Of course if you stay in San Francisco you will see nothing ! It always reminds me of the 3 women from England Scott & I met at the US Open - they paid 800 pounds a seat at Wimbledon, they saw 42 minutes before it rained - no refund..

Soweit der Blogger Tennispro, im Moment in Rom.

Vielleicht hatte er schliesslich Spass and diesem Match. Ich kann es mir aber eigentlich nicht vorstellen.

Tommy Robredo def. Marat Safin 2-6, 7-6, 6-2.

In der Pause bevor Marat zum Match aufschlug, sagte einer der Kommentatoren: "Würdest Du jetzt auf Safin setzen?" Was redet der Typ für einen Schwachsinn, dachte ich. Will der jetzt den Teufel an die Wand malen! Tatsächlich hatte Marat bis dahin alles unter Kontrolle. Robredo spielte nur mässig. Dann hiess es 0-15, 0-30. Damn you, Jason Goodall & Robbie Koenig!

Rom - Official Site

Donnerstag, 30. April 2009

Masters Rom - Mischa Zverev erreicht das Viertelfinale - Djokovic & Federer ohne Mühe

Mischa Zverev def. Gilles Simon 6-4, 6-1.

"Solid as a rock", nannte einer der Kommentatoren Mischa Zverevs Leistung heute, insbesondere seinen Aufschlag.

Es war das erste Mal überhaupt, dass ich unseren Tagebuchschreiber spielen sah. Und was ich sah, gefiel mir ausserordentlich gut. Jetzt stehe ich vor dem Dilemma, wem ich morgen die Daumen halten soll. Mischa oder Roger.

Neben Juan Monaco ist Mischa Zverev der zweite Qualifikant, der das Viertelfinale erreichte.

Rom - Official Site

Zubereitet

Bagel

Mein erster selbstgemachter Bagel.

Bagel gibt 8 Stück

ca. 200 g Dinkelmehl
1 1/2 Tl Trockenhefe
1 El Sonnenblumenöl
1 Tl Kräutersalz
etwas Wasser

Ich liebe Bagel. Thuna Bagel oder Lox Bagel. Was anderes kam nie in Frage. Inzwischen bin ich, was Thunfisch angeht zurückhaltend geworden und bei Lachs kritischer. Der eine ist überfischt, der andere stammt meist aus zweifelhafter Zucht. Ob ich ohne das gewonnene Chüechli-Blech auf die Idee gekommen wäre, mal selber welche zu machen? Eher nicht.

Mehl, Hefe und Kräutersalz mischen. Öl und entsprechend Wasser beigeben, zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in 8 Portionen teilen, Kugeln formen, etwas flach drücken. Mit Hilfe eines Kochlöffelstils je ein Loch in die Mitte drücken, so dass Ringe entstehen, diese in die vorbereitete Form geben.

Eventuell mit Sesam besteuen, leicht andrücken, Zugedeckt ca. 45 Minuten aufgehen lassen. Dann ca. 15 Minuten in der Mitte des auf 220 Grand vorheizten Ofens backen. Die Bagel auskühlen lassen und quer halbieren. Geht alles relativ rasch. Nach Belieben füllen.

Mehr Zubereitetes

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Gulbis spielt nun doch...
Das ist doch eine ziemliche Überraschung. Gestern...
loreley - 2. Sep, 13:41
Must Read - Günter...
Beeindruckend ist beim Dominic für mich ja nicht,...
loreley - 2. Sep, 12:02
Zitiert
Q. It's going to be your first time playing Dominic...
loreley - 1. Sep, 12:47
US Open - Dominic Thiem...
6-4, 6-2, 6-3. Die durch das Wetter langsamer gewordenen...
loreley - 1. Sep, 12:45
US Open - Kohlschreiber...
“He’s a big guy, I try to move him around.” “The...
loreley - 31. Aug, 09:23

Suche

 

Status

Online seit 3190 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2. Sep, 13:47

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren