Montag, 2. Juli 2007

Wimbledon Headquarters Day 7

Bombenfunde in der Innenstadt, wegen Dauerregens abgesagte Matches am Samstag, anhaltender Terroralarm. Eigentlich reicht es an schlechten Nachrichten aus London.

Es war aber nicht genug der Katastrophen. Tommy Haas musste sein heutiges Achtelfinal-Match gegen Federer wegen eines Bauchmuskelrisses absagen. Haas und Wimbledon, da kann einer abergläubisch werden, wenn er's nicht schon ist.

Ausgerechnet Davydenko, der vorsichtig ausgedrückt, nicht der aufregendste Spieler der Tour ist, meinte, Wimbledon sei das langweiligste Turnier der Welt. Deswegen hoffe ich, dass Monfils ihn heute von seinen Leiden erlöst.

Andy Roddick vs. Paul-Henri Mathieu

Robin Soderling vs. Rafael Nadal

Nicolas Kiefer vs. Novak Djokovic

Nur drei von zahlreichen interessanten Partien heute.

Dienstag, 3. Juli 2007

Good Day Sunshine

1015: The sun is shining. Thought we'd mention it.

Eigentlich darf man es ja nicht verschreien. Mangels Tennis war ich gestern fast versucht noch einmal über den Bachmannpreis zu schreiben. Stattdessen habe ich mir Tschechows Erzählungen aus dem Bücherschrank geholt.

Ich kann mich an kein Wimbledon mit so viel Regen erinnern. Höchstens vielleicht das Jahr, in dem Goran Ivanicicv gewann. Ich sag' jetzt auch nichts mehr gegen ein Dach. Wirklich, ich glaube, es macht Sinn.

Kiefers Match gegen Djokovic musste gestern beim Stand von
6-7 (4-7), 5-6, 40-30 aus seiner Sicht endgültig abgebrochen werden, nachdem die Spieler mehr Zeit mit Warten als mit Tennisspielen verbrachten. Der Regen setzte so plötzlich ein, dass Kiwi, obwohl er vom Platz spurtete, noch nass wurde.

Nadal verlor nach vergebenem Matchball im Tiebreak des 3. Satzes sogar noch diesen und auch den 4. an Soderling, liegt aber im 5. Satz ein Break vor. 6-4, 6-4, 6-7(7) 4-6, 2-0.

Roddick kam gar nicht erst zum Spielen.

Mittwoch, 4. Juli 2007

Wimbledon Headquarters Day 9

Und ewig grüsst das Murmeltier, wird sich Nicolas Kiefer heute früh gedacht haben. Den 4. Tag wird er nun versuchen sein Drittrunden-Match gegen Djokovic über die Bühne zu bringen. Unser Held schlägt sich bislang nicht schlecht. Den 2. Satz hat er im Tiebreak gewonnen. 6-7, 7-6.

Spassvogel Soderling arbeitete auch mit Psychotricks um den Aufschlag des Spaniers zu stören, wie man auf Youtube sehen kann. Mich nervt Nadals ewiges Hosengezupfe übrigens auch. Soderling mit dem Rebreak im 5. Satz. 4-4.

Inzwischen steht immerhin Ferrero als Viertelfinal-Gegner von Roger Federer fest. Praktisch wieder ein Walkover für den Schweizer.

Davydenko und Hewitt sind auch weiter.

Nachtrag:

Man konnte nicht erwarten, dass Kiefer den Serben schlägt. Mehr als ein Jahr war er weg vom Fenster und hat ein grossartiges Comeback geschafft. Djokovic gewinnt 7-6, 6-7, 6-2, 7-6.
Hewitt wartet in der nächsten Runde.

Nadal gewinnt knapp. Sein nächster Gegner ist Youzhny.

Freitag, 6. Juli 2007

Wimbledon Headquarters Day 11

Eigentlich kein Tag zum Tennisspielen. Kalt und windig ist es in London. Wer wird sich unter diesen Bedingungen durchsetzen? Einer meiner Lieblingsspieler liegt schon hoffnungslos zurück.

Tomas Berdych vs Rafael Nadal

Marcos Baghdatis vs Novak Djokovic

Roger Federer vs Juan Carlos Ferrero

Andy Roddick vs Richard Gasquet

Nachtrag:

Nadal def. Berdych 7-6, 6-4, 6-2.

Das hatte ich mir vollkommen anders vorgestellt. Berdych spielte bis zum Tiebreak des 1. Satzes hervorragendes Tennis. Dann verlor er nach einem knappen Ass von Nadal und seinem fruchtlosen Challenge plötzlich total den Faden und brachte von dem Moment an nichts mehr zustande. Auch wenn man weiss, dass die Bedingungen ihn mehr als Rafa tangierten, ist es doch so, dass er das Match auch im Kopf verloren hat.

Federer def. Ferrero 7-6, 3-6, 6-1, 6-3.

Es zeigt sich, dass die lange Zwangspause Federer nicht gut tat. Hoffentlich findet er seinen Touch bis zum Finale wieder. Ich bin fast versucht auf Nadal zu setzen.

Djokovic def. Baghdatis 7-6, 7-6, 6-7, 6-4, 7-5.

Exakt 5 Stunden Spielzeit. Eine unglaubliche Leistung von beiden Spielern. Djokovic muss total ausgepowert sein. Bravo Novak!
Im Halbfinale geht es gegen Nadal.

Gasquet def. Roddick 4-6, 4-6, 7-6, 7-6, 8-6.

Queen's-Champion Roddick verliert gegen Richard Gasquet, wenn das keine Überraschung ist. Federer wird es so oder so recht sein.

Streitgespräch Hubert Burda und Albrecht Müller in der FAZ

Ich meine zum einen die soziale Spaltung und Entsolidarisierung; zum anderen die grassierende Kommerzialisierung aller Lebensbereiche, die Reduzierung der Menschen auf Subjekte, die angeblich nur noch auf finanzielle Anreize reagieren. Ich möchte in einer Gesellschaft leben, in der diejenigen, denen es gutgeht, wenigstens so großzügig sind, auch den Schwächeren ein gutes Leben zu gönnen. Heute fragen die meinungsführenden Betriebswirte unentwegt: Was können wir noch tun, damit die Löhne der anderen noch weiter sinken? Gut verdienende Professoren fordern den Aufbau eines Niedriglohnsektors und den Abbau sozialer Sicherheit, um die Menschen mehr zu fordern. Das Menschenbild, das dahintersteckt, kennt nur pekuniäre Anreize und Druck, Zuckerbrot und Peitsche. Ein armseliges Bild vom Menschen.

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider, grün, grün, grün ist alles, was ich hab

loreley-simp

Hier zum Selbermachen.

via Anke Groener

Samstag, 7. Juli 2007

Es ist wieder Kuchen da

Aprikosenkuchen

Here Comes the Sun

Der mit Abstand schönste Tag bislang in Wimbledon. Auch in München ist es sonnig, darum habe ich heute auch nur wenig von den Matches gesehen.

Federer def. Gasquet 7-5 6-3 6-4.

Roger zu Beginn noch mit hoher Fehlerquote. Nach Gewinn des 1. Satzes nahm der Federer-Express dann endlich Fahrt auf. Richard Gasquet meinte später, er sei im 2. und 3. Satz müde gewesen. Wen wundert's.

Nadal def. Djokovic 3-6 6-1 4-1 Ret.

Auch Novak Djokovic zollte dem mörderischen Spielplan Tribut. Er musste sogar aufgeben. Nadal erreicht das Finale vorallem dank seiner überlegenen Physis.

Venus Williams gewinnt bei den Damen die Championships. Es ist ihr 4. Titel. Ihre Gegnerin, die Französin Marion Bartoli war die grosse Überraschung des Turniers.

Morgen also eine Neuauflage des Finales vom Vorjahr. Ich favorisiere Federer.

Sonntag, 8. Juli 2007

Wimbledon - Federer Champion

BB

und Boris lächelt dazu

Federer def. Nadal 7-6, 4-6, 7-6, 2-6, 6-2.

Es war ein schwerer Sieg für Roger Federer. Letztendlich musste er warten, bis Nadal nachliess. Das Spiel des Spaniers liegt Roger einfach nicht. Vielleicht sollte er sich anschauen, wie Mikhail Youzhny gegen Rafa gespielt hat. Viel zu verzagt dagegen Roger, der über lange Strecken hilflos dem Powertennis von der anderen Seite ausgeliefert war.

Federer hatte viel Grund zum Verzweifeln. Nicht nur, dass Nadal das Match dominierte, auch das Hawk-Eye hatte sich gegen ihn verschworen. Mir schien es auch nicht einwandfrei zu funktionieren. Erst gegen Ende des Matches litt der Aufschlag und das Spiel Nadals zusehens unter seiner überstrapazierten Patellasehne, die er sich zuvor behandeln lassen musste.

Spät, aber nicht zu spät, besann sich Roger auf seine Qualitäten. Mit einem exzellenten Vorhand-Longline-Winner kam die Befreiung zum Break im 5. Satz. 4-2. Unter den Augen von Bjorn Borg holte sich Federer seinen 5. Wimbledon-Titel in Folge und teilt diesen Rekord nun mit dem legendären Schweden. Roger hatte heute viel Glück.

Fotos vom Finale und vom gesamten Turnier gibt es hier.

Obstanbaugebiet Schwabing

Apfelbaum


Johannisbeeren


Kirschen


Heidel

Dienstag, 10. Juli 2007

Karl-Theodor-Strasse

Karl-Theodorstr

Wenn die Lokführer streiken? Nein, wenn Genesis jault.

Mittwoch, 11. Juli 2007

Mittagspause

loreley: Die sollen den Lokführern endlich ihr Geld geben, damit man wieder durch die Stadt kommt. War der Horror gestern.
Hans: Der Stau war wegen dem Genesis-Konzert.
loreley: Kaum zu glauben. Ich hasse Genesis.
Hans: Nach Peter Gabriels Weggang war's aus.
loreley: Ich hab noch eine Original-Platte von denen, The Lamb Lies Down on Broadway. Nursery Cryme auch.
Hans: Sag mal, wie viele Original-Platten hast Du eigentlich?
loreley: Nur die wichtigsten.
Hans: Hast Du Platten von Police?
loreley: Sind die etwa wichtig?
Hans: Sie waren innovativ. Also kein Interesse an dem Konzert im September?
loreley: Ich war einmal bei einem Sting-Konzert.
Hans: Hast Du Platten von Weather Report?
loreley: Bitches Brew von Miles Davis.
Hans: Pat Metheny?
loreley: Police bringen doch nur ihre alten Sachen, wen sollte das interessieren?

Galant 2005 Rivaner Rheinhessen

Galant

Wieder ein unkomplizierter und bezahlbarer Wein aus dem Bio-Regal des nahegelegenen Rewe-Markts. Leicht und spitzig schmeckt dieser Rivaner gut zu sommerlichem Essen. Was jetzt noch fehlt ist der Sommer.

Rivaner ist übrigens nur eine andere Bezeichnung für den Müller-Thurgau, dieser Kreuzung aus Riesling und Silvaner. Es hilft doch ein Weinlexikon zu haben.

Zitiert

"Federer wird mir immer unsympathischer."

Sowas kann nur von einem Nadal-Fan wie meiner Mutter kommen.
Liebe Federer Hater, schaut Euch doch mal das hier an.

Samstag, 14. Juli 2007

Die süssesten Früchte ...

Kirschen1

fressen nur die großen Tiere,
und weil die Bäume hoch sind
und diese Tiere groß sind.
Die süßesten Früchte schmecken dir und mir genauso,
doch weil wir beide klein sind,
erreichen wir sie nie.


Ahh, man kann das Lied tatsächlich online anhören.

Montag, 16. Juli 2007

Mittagspause

Hans: A. ist zu Obi einen Ventilator besorgen.
loreley: Der hatte noch keinen?!
Hans: Er ist wohl empfindlicher geworden.

Sommer voraus

Am-See

Mo. 34°C, Di. 30°C, Mi. 29°C, 30°C, Fr. 28°C, Sa. 18°C

Mittwoch, 18. Juli 2007

Vénus de Pinchinat - Vin de Pays du Var Rosé

Venus

Ein Vin de Pays aus der Provence. Tafelwein ist in Frankreich übrigens nichts wovor man zurückschrecken muss. Ich war trotzdem ein wenig enttäuscht. Immerhin war er am nächsten Tag weicher und runder. Das passiert glücklicherweise manchmal bei Roséweinen.

Jetzt bin ich gespannt auf den Weisswein von der gleichen Domaine. Es gibt die Weine zur Zeit bei Basic im Angebot.

Ich konnte nicht widerstehen, das VW-Bus-Modell musste ich bei Rapunzel mitnehmen.

Karl-Theodor-Strasse Ecke Viktoriastrasse

Viktoriastr-

Freitag, 20. Juli 2007

Tropisch

Fan1

langsam stellt sich ein Südstaatengefühl ein

Zubereitet

Green-Carpacchio-1

Green Carpaccio

Zucchini
Bio-Salatgurke
Parmesan
Olivenöl
Zitronensaft
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zucchini und Gurke in feine Scheiben schneiden, am besten mit dem Gemüsehobel. Die Scheiben auf einem Teller anrichten mit reichlich Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Etwas salzen und pfeffern. Am Schluss Parmesan darüber hobeln.

Dieses Rezept fand ich vor einiger Zeit bei einer Bloggerin, leider habe ich vergessen bei welcher. Eine überraschend köstliche und erfrischende Kombination, die auch noch wenig Arbeit macht. Dazu Baquette oder Ciabatta.

Die Zucchini und die Gurke sollten kalt sein. Das mit dem Gemüsehobel nehme ich wieder zurück. Man braucht nur ein Messer.

Samstag, 21. Juli 2007

Opium für das Volk

Auch wenn ich mich unbeliebt mache, ich reagiere allergisch auf den Dalai Lama und seine Religion für Erfolgreiche.

der dalai lama will jetzt offenbar dem papst noch ein paar prozentpunkte auf der beliebtheits skala abringen indem er die frauen zum thema macht.blöd ist das nicht, denn es sind ja hauptsächlich frauen, die den religionen nachlaufen. der "gottkönig" hat sich dann doch als ganz banaler blöder macho geoutet als er dumm kichernd sagte, die nächste reinkarnation des dalai lama könnte eine frau sein, aber sie müsste schön sein, dann wäre sie populärer.er ist eine woche lang in hamburg, 10 000 leute kamen zur eröffnung, tageskarte 80 euro. dazu passt ganz schön das süddeutsche magazin vom freitag "cash und karma".

via salamandra.de

Ich mochte ihn schon vor seinem Machogequatsche nicht.

Sonntag, 22. Juli 2007

In Pfarrers Garten

Zuerst assen wir die roten, dann die weissen und erst ganz zum Schluss, mit schon etwas langen Zähnen, die medizinisch schmeckenden schwarzen Johannisbeeren.

Die Wochen davor labten wir uns an den Erdbeeren. Die mussten wir allerdings mit jemandem teilen. Mitten im Erdbeerbeet stand ihr Haus. Über 100 Jahre alt sei die riesengrosse Schildkröte und sie könne einem mit einem einzigen Biss einen Finger abbeissen. Wir nahmen das in Kauf und fütterten sie mit Löwenzahnblättern, die sie mit seltsamen Geräuschen mehr zermalmte als zerkaute.

Weiter hinten im Garten, auf etwas sandigem Grund, wuchsen wilde Erdbeeren. Dunkelrote und winzige Früchtchen. Grüngoldene Stachelbeeren zuzelten wir nur aus und spuckten die Schalen in hohem Bogen über den Zaun.

Die immer besonnten Himbeeren waren meist voller kleiner, weisslichgelber Larven, was uns wenig ausmachte. Geduldig und vorsichtig pulten wir sie mit spitzen Fingern heraus.

Am besten schmeckten uns aber die Zwetschgen. Dunkelviolett, prall, saftig und unglaublich süss spürte man noch die Hitze des langen Sommers, wenn man sie im Mund zerplatzen liess.

Die hellgrünen Äpfel, obgleich duftend und aromatisch, interessierten uns weniger. Erst die Haselnüsse und später die Walnüsse machten uns wieder zu gefrässigen Geniessern.

So ging es ein paar Jahre, bis die Bagger kamen.

Vénus de Pinchinat - Vin de Pays du Var Blanc 2006

Venus-Blanc-2

Frischherber, sehr aromatischer Weißwein mit Anklängen von Grapefruit, Zitrus und frischer Ananas

So wird der Wein auf Bioweine-Online.com beschrieben. Rechtschreibfehler von mir korrigiert.

Gleich noch einmal dran nippen, ob ich die Grapefruit und die Ananas rausschmecke. Tatsächlich schmeckt der Weisswein um Lichtjahre besser als der Rosé. Der Preis war mit 4.40 etwa der selbe bei Basic.

Good Morning Munich

Pfuetze


Zaun


Gartenweg


Wein1

Donnerstag, 26. Juli 2007

Draussen essen

Thunfischsalat1

Samstag, 28. Juli 2007

Cafe Münchner Freiheit

CMF

Ernst-Toller-Platz

Oskar-von-Miller-Gymnasium


Mens-sana
Mens sana in corpore sano

Leopold- Ecke Herzogstrasse

Leo-Ecke-Herzog

Dienstag, 31. Juli 2007

Das grosse Sterben

Nach George Tabori, Ulrich Mühe und Ingmar Bergman ist jetzt auch noch Antonioni gestorben.

Ich habe gestern lange über Bergman und seine Filme nachgedacht. Auch, dass er ein paar Jahre in München am Residenztheater arbeitete und das Klima hier tropisch fand. Wer hätte ihm da wiedersprechen wollen.

Ich mag seine frühen Filme lieber als seine späteren und viel bitteren. Er ist ja ein Theatermann gewesen, stand in der Tradition von Ibsen und Strindberg, trotzdem hat er Bilderwelten für das Kino ohne viel Worte schaffen können, nicht zuletzt auch wegen seines Kameramanns Sven Nykvist, dem auch zahlreiche Hollywood-Filme sehr viel verdanken.

Mein Lieblingsfilm von ihm wird immer Wilde Erdbeeren sein, der wie ein einziger Traum inszeniert ist.

La Mancha Blanco 2006

Biowein-La-Mancha

Mal wieder ein Biowein aus dem Rewe-Markt und grosse Überraschung, er schmeckt richtig fein. Leicht und fruchtig. Eigentlich hatte ich ihn mir nur als Schorle-Basis gedacht. Über die Traube steht nichts auf dem Etikett, aber dafür im Internet. Airen? Nie gehört. Wenigstens weiss ich, dass La Mancha ganz in der Mitte von Spanien ist. Spanische Weine sind mit die besten.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Nadal kann auch anders...
Nadal kann auch anders wie es scheint. Liegt vielleicht...
com4 (Gast) - 22. Sep, 13:01
Hahaha
Er sieht schneidig aus in der Uniform. Aber nie...
loreley - 22. Sep, 08:41
Must Read - Facebook...
Man weiss nicht, ob man darüber lachen oder...
loreley - 17. Sep, 19:19
Zitiert
Certainly, seeing a guy who has never won a 500-level...
loreley - 16. Sep, 08:49
Davis Cup - Lettland...
Es ist einfach nur lustig. Schon gestern fand ich...
loreley - 15. Sep, 08:39

Suche

 

Status

Online seit 3211 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Sep, 13:01

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren