Montag, 1. Januar 2007

Blick in die Sterne

Das neue Jahr bringt auch wieder ein Horoskop von der klugen Luisa Francia.

Zwillinge

Für die Zwillinge haben sich alle Investitionen gelohnt. In diesem Jahr fallen ihnen endlich einmal ein paar Früchte in den Schoß und vielfältige Möglichkeiten tun sich auf. Leichtigkeit berührt den Alltag, der Zwiespalt und der Stress treten jetzt zurück und machen Platz für freudige Anregung. Den Zwillingen kann kaum was zu viel werden. Anregungen werden ohne Anstrengung aufgegriffen. Wo es zu Irritationen kommt, werden die erstaunlich schnell bereinigt. Inspiration ist das Thema der Zwillinge.

Meines hört sich phantastisch an.

Ein schönes und gesundes 2007 wünsche ich!

Zubereitet

roesti2

Rösti mit Lachskaviar Zutaten f. 4 Personen

1/2 Gurke
1 Becher Saure Sahne
Frischer oder getrockneter Dill
1 Döschen Lachskaviar
4 mittelgrosse Kartoffeln
etwas Palmfett

Die Sauce:

Die ungeschälte biologische Salatgurke in feine Würfel schneiden und mit der sauren Sahne vermischen. Gehackten Dill untermengen. Wer will kann einige Halme davon zum Dekorieren beiseite legen. Mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rösti:

Die Kartoffeln schälen, auf der groben Seite einer Reibe raspeln, salzen und pfeffern. Zu kleinen Rösti formen, in einer Pfanne im Fett von beiden Seiten kross braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zum Anrichten die Gurken-Dill-Sauce auf die Rösti geben und mit Kaviar garnieren.

Kleiner Tipp von mir: Das Salz ganz weglassen. Vielleicht war aber auch nur der von mir erstandende Lachskaviar salziger als ich ihn gewöhnlich bekomme.

Das Rezept stammt von hier. Ich habe es etwas abgewandelt.

Dienstag, 2. Januar 2007

Rain & Glass

jan-07

Mittwoch, 3. Januar 2007

Gelesen

kempowski

"Unweit von Mitkau, einer kleinen Stadt in Ostpreußen, lag das Gut Georgenhof mit seinen alten Eichen jetzt im Winter wie eine schwarze Hallig in einem weißen Meer."

So beginnt Alles umsonst, der neue Roman von Walter Kempowski. Noch kaum berührt vom Krieg leben die Bewohner des Gutshofes ihr auf sich selbst bezogenes Leben. Erst als es nicht mehr anders geht, machen sie sich auf in Richtung Westen. Kempowski erzählt mit lakonischer Distanz, dennoch entstehen beim Lesen eindringliche Bilder von Menschen am Rande ihrer Existenz.

Von Anfang an ist der Ton launig, das bleibt auch so, wenn es unbarmherzig, ja mitleidslos zugehen wird. Wie das Schicksal, lässt der Autor seinen Figuren keine Chance. Nur einer kommt durch, vorerst. Gegen Ende kam es mir vor als beeile er sich unnötig mit der Geschichte fertig zu werden. Aber eigentlich passt das gut zu der allgemeinen Auflösung. Ein grosses Buch.

Donnerstag, 4. Januar 2007

Deutsch-Arabische Freundschaft

loreley: Wie war dein Weihnachten?
Raphael: Ich hatte ein sehr konstruktives Weihnachten.
loreley: Das hört sich ja an als sei es ein Geschäftstermin gewesen.
Raphael: War es auch irgendwie, man musste alles abstimmen und einmal war ihre Grossmutter böse mit mir, weil ich zu spät zum Essen runter kam, wegen 10 Minuten!
loreley: Ich habe kürzlich in einem Roman von genau so einem Haus an der Côte d’Azur gelesen, wie sie es haben. Ich hab' gleich an euch denken müssen.
Raphael: Es ist kein Haus, es ist eine Villa.
loreley: Frederiks Freundin hat mich für den Sommer in das Haus ihrer Mutter bei Nizza eingeladen.
Raphael: Du solltest die Einladung annehmen, dann kommst du mal irgendwo richtiges hin.
loreley: Ich weiss nicht, ich kenne sie nicht so gut und Südfrankreich kenne ich immer noch besser als du.
Raphael: Vielleicht wollen sie Sex von dir.
loreley: Ich kann sogar jemanden mitbringen.
Raphael: Ich komm mit. Warst du auch Silvester bei deinen Leuten?
loreley: Silvester bin ich noch auf einer Party am Hohenzollernplatz gelandet. Jeder Raum war anders dekoriert und jemand hat auf einem weissen Klavier gespielt. War nett.
Raphael: Nett langweilig. Ich war in Paris in einem Techno-Club. Partying till dawn.
loreley: Warst du dann endlich mal im Musée Picasso
wie ich dir gesagt habe?
Raphael: Nein, da gehe ich mit dir hin.

Sonntag, 7. Januar 2007

Zubereitet

koenigsberger-klopse

Wenn es so weitergeht, werde ich noch zur Foodbloggerin.

Königsberger Klopse Rezept f. 2 Personen

250 g gemischtes Hackfleisch
1 kleine Sardelle, fein geschnitten
1 Eigelb
1 halbes altbackenes Brötchen
ein paar Zweige Petersilie
Bouillon oder Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
1 Essl. Butter
1 Essl. Mehl
reichlich Kapern
Sahne
Pfeffer, Salz
etwas Zitronensaft

Brötchen in Wasser einweichen und anschließend gut ausdrücken. Das Hackfleisch mit der Sardelle, dem Brötchen, Eigelb und klein gehackter Petersilie verkneten. Salzen und Pfeffern.

Zu runden Bällchen formen und in ca. 10 Minuten in der Bouillon mit Lorbeerblatt gar ziehen lassen. Nicht kochen!

Für die Mehlschwitze Butter im Topf schmelzen lassen, Mehl in die Butter einrühren mit der Brühe ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen. Sahne unterrühren, Kapern hinzufügen, salzen und mit Zitronensaft abschmecken. Dazu gehören Salzkartoffeln und ganz stilecht Rote Beete!

Wollte ich schon ewig mal wieder machen.
Rezept inspiriert von Foolforfood.

Mit gedünstetem Chicoree hat man eine sehr feine vegetarische Variante. Geht auch schneller.

Montag, 8. Januar 2007

Still(l)eben

schlafzimmerfenster

Freitag, 12. Januar 2007

Aussie Open Ahead

Also wenn die Australian Open so verschnarcht wären, wie auf 2nd Life, dann würde ich es vorziehen stattdessen Schach zu spielen. Auf YouTube bekommt man einen Eindruck.

aussie-open-05
Image @Ed

Das Virtuelle kann mir der Realität nicht mithalten. Auch ein Foto von vor 2 Jahren gibt nur einen ungefähren Eindruck von der konzentrierten und freundlichen Stimmung von Melbourne, welches nicht zu Unrecht als das netteste aller Grand Slams gilt.

Das Draw ist seit heute früh online. Leider gefällt es mir nicht. Roddick und Safin könnten schon in der 3. Runde aufeinander treffen. Immerhin hat Haas etwas mehr Glück. Hoffentlich macht er auch was draus. Viertelfinale sollte möglich sein.

Australian Open Official Site

Mittagspause

loreley: Was hältst du vom iPhone? Der nächste Hype.
Hans: Ich halte es für genial.
loreley: Es kann auch nicht mehr als jedes andere Handy.
Hans: Man kann es benutzen ohne nachzudenken wie alles von Apple. Unterschätze das mal nicht.
loreley: Kommt leider zu spät für mich.
Hans: Ausser ein paar Freaks kommt heute kaum jemand mehr mit einem Handy richtig klar.
loreley: Der Touchscreen könnte ein Schwachpunkt sein.
Hans: Unsinn.
loreley: Dann willst du es also?
Hans: Nein.
loreley: Hahaha.
Hans: Ich brauche es nicht. Aber viele werden es haben wollen.
loreley: Ein Handy ist für mich kein Statussymbol. Es ist wohlfeiles Zeug.
Hans: Das sagt jemand, der nicht mal eine anständige Kamera hat.
loreley: Ich will gar keine gute Kamera. Perfekte Fotos kann doch jeder machen.
Hans: Du bringst mich wirklich zum lachen.
loreley: Immer noch besser als zum heulen.

Montag, 15. Januar 2007

Aussie Open - Quick Update

Beinahe hätte es gleich am ersten Tag der Australian Open eine Sensation gegeben. Benjamin Becker, der Nobody aus Deutschland, den jeder nur als den Spieler kennt, der Bambi tötete Andre Agassi letztes Jahr bei den US Open in den Ruhestand schickte, machte es Marat Safin mehr als schwer sein Erstrunden-Match zu überstehen. Becker hatte nichts zu verlieren und so spielte er auch. Safin dagegen fehlt schon viel zu lange das Selbstvertrauen, das man braucht um überhaupt ein Match zu gewinnen.

Nach dem Verlust des ersten Satzes sicherte sich der Russe den 2. souverän im Tiebreak. Die Achterbahnfahrt ging aber weiter. Wobei man die meiste Zeit das Gefühl hatte, Safin könne das Ruder nicht mehr herumreissen. Er machte Fehler über Fehler und baute seinen Gegner mit Frustbekundungen unnötig auf. Letztendlich rettete Marat neben seiner Erfahrung wohl auch sein angeborener Fatalismus und so hiess es nach knapp 3 1/2 Stunden 5-7, 7-6 (7/2), 3-6, 6-3, 6-4 für den Champion von 2005.

Auch Marats potenzieller Drittrunden-Gegner Andy Roddick quälte sich 4 Sätze lang gegen den französischen Wildcard-Inhaber Jo-Wilfried Tsonga.

Der an 4 gesetzte Ivan Ljubicic scheiterte etwas überraschend an Mardy Fish und Pim-Pim aka Joachim Johansson musste wegen einer entzündeten Blase am Zeh aufgeben. Das Pech verlässt ihn einfach nicht.

Australian Open Official Site

Mittwoch, 17. Januar 2007

Aussie Open - Quick Update

Rekonvaleszent von Ohrenentzündung kann ich wenigstens Vormittags mit gutem Gewissen Tennis schauen. Für Safin war ich trotzdem etwas spät dran und mir verging auch gleich die Lust, denn das erste, was sich auf dem Bildschirm bot, war Drama Queen Marat Safin, eben gebreakt. Wer behauptete eigentlich, dass Marat in bestechender Form sei? 5 Sätze hat es wieder gedauert und wieder war es ein Aussenseiter, der ihm zusetzte. 6-3, 5-7, 4-6, 7-6 und 6-0 schliesslich das Ergebnis gegen einen am Ende ausgepumpten Sela. Mit Roddick wird das nicht funktionieren.

Später dann Vorjahres-Finalist Marcos Baghdatis gegen Gael Monfils aus Frankreich. Am Anfang sah es noch nach einem packendem Match aus, aber wie Baggy den Tiebreak im ersten Satz verlor, zeigte deutlich, wohin der Weg für ihn gehen würde. Monfils wusste vom Druck, der auf dem Zyprioten lastet. Er setzte auf Powerplay, was anderes kann er sowieso nicht. Die Wende kam nach 2 verlorenen Sätzen. Monfils anscheinend verletzt, schenkt den 3. Satz ab. Doch die taktisch geschickt gelegte Verletzungspause danach und Gaels typische Mätzchen bringen den eh schon verunsicherten Baghdatis aus dem kaum erlangten Rhythmus. Er verliert den 4. Satz zu Null. Nächster Gegner von Monfils ist sein Landsmann Richard Gasquet.

Nachtrag:

Für alle, die nach einem kostenlosen Stream von den Australian Open suchen, Betfair bietet welche von verschiedenen Courts an. Ich kann nichts dazu sagen, weil ich mich nicht gleich an mein Passwort dort erinnern konnte, haben sie mich dort bis auf weiteres geblockt.

Australian Open Official Site

Donnerstag, 18. Januar 2007

Aussie Open - Quick Update

ao-kohlschreiber-1

Während es draussen immer ungemütlicher wird, wieder Live-Tennis von Melbourne.

Respekt für Philipp Kohlschreiber. Er hat Rafael Nadal einen grossen und beherzten Kampf geliefert. Viel Licht und Schatten aber auf beiden Seiten.

Nadal gelang es nur mit Mühe Kohlschreiber zu dominieren, der seinerseits zahllose Chancen zum Break ungenutzt liess. Der 3. Satz ging schliesslich an den Deutschen, aber leider reichte es im 4. nicht mehr. Ein zähes Kräfteringen war es. Zeitweise mit grandiosen Ballwechseln.

ao-rafa

Nadal vielleicht nicht in ganz bezwingender Form. 7-5, 6-3, 4-6 und 6-2 am Ende für den an Zwei gesetzten Spanier.

Berdych, Blake, Murray, Nalbandian, Hewitt, Haas sind auch weiter und sogar Florian Mayer.

Morgen dann der Blockbuster Roddick vs Safin in der Night-Session.

Australian Open Official Site

Freitag, 19. Januar 2007

Aussie Open - Andy Roddick vs Marat Safin

Sehr stürmische Nacht auch in München. Der Wind zerrt ohne Unterlass an den Fenstern und Rolladen. Und auch tagsüber ist es noch windig und regnet. Deshalb lieber Live-Tennis.

Andy Roddick und Marat Safin fackeln nicht lange. Schnelle Punkte und ein frühes Break von Safin im ersten Satz, doch Andy kontert mit dem Rebreak. Der Tiebreak dann geht an Roddick, dessen Tennis ausbalancierter ist als früher, dank Connors, der noch überraschend nach dem Tod seiner Mutter in Melbourne auftauchte. Aber auch Safin spielt besser als die Tage davor, doch er hat mehr Sätze in den Knochen.

Im 2. Satz hält Safin sein Break und schafft sogar noch ein zweites. Andy scheint ein wenig zu schwächeln. H2H ist 3-3. Safin gewann ihre letzte Begegnung beim Davis Cup im Vorjahr und auch in im Viertelfinale bei den AO 2004 besiegte er den Amerikaner in 5 Sätzen.

Der 3. Satz bleibt lange ausgeglichen. Safin stürzt und schrammt sich den kleinen Finger der Schlaghand blutig. Man fasst es nicht. Es sieht schlimm aus, aber nach einer Behandlungsspause serviert er, als sei nichts gewesen. Aber es ist Roddick, der sich ein Break verschafft und anschliessend kaltblütig zum Satzgewinn serviert.

Plötzlicher Regen. Es muss pausiert werden. Es dauert eine Weile, bis das Dach geschlossen ist. Safin will noch nicht weiterspielen. Er will, dass die Linien sorgfältiger getrocknet werden. Ein Disput mit dem Schiedsrichter bringt ihm eine Verwarnung.

Das Match geht weiter. Safin bringt seinen Aufschlag durch. Wieder legt er sich mit dem Umpire an. Der Russe kocht. Will er vom Platz gestellt werden? Hochklassiges Tennis. Safin unter Druck. Beim Stand von 1-1 wehrt er 4 Breakbälle ab. Das Hawk-Eye kommt öfter zum Einsatz. Zu Gunsten Safins, der Umpire sieht dabei nicht gut aus. Es ist kaum zum Aushalten. 4ter Breakball abgewehrt. Auch Roddick muss einen Breakball abwehren. Ein endloser Satz. Safin kann Roddick nicht vor dem Tiebreak abfangen und Roddick, der Tiebreak-King, gewinnt 7-6, 6-2, 6-4 und 7-6. Nächster Gegner ist Mario Ancic.

Safin kann einem leid tun. Roddick, der immer ruhig und unerschüttert blieb, ist regelrecht gezeichnet nach dem Match. Ich denke, er hat bessere Chancen Federer zu fordern. Ein harter und fairer Kampf von zwei grossen Spielern. Und Marat verabschiedet sich sogar vom Schiedsrichter. Grosse Geste.

Australian Open Official Site

Sonntag, 21. Januar 2007

Good Morning Munich

zeitung

Aussie Open - Quick Update

Hewitt schied schon gestern gegen Fernando Gonzalez aus.

Wetterkapriolen auch in Australien. Sintflutartiger Regen brachte die Spielansetzungen durcheinander.

Wichtigste Nachricht: Roddick ringt Ancic in 5 Sätzen nieder. Haas, Berdych und Federer im Schnelldurchgang.

Grösste Sensation bei den Damen: Titelverteidigerin Amelie Mauresmo ist draussen.

Australian Open Official Site

Montag, 22. Januar 2007

Aussie Open - Quick Update

Schöner Erfolg für Tommy Haas 5-7, 6-4, 6-1, 7-6 (7-5) bezwingt er David Nalbandian. Der Deutsche damit im Viertelfinale und wahrscheinlich zurück in die Top 10.

Ich bin etwas frustriert darüber, dass James Blake und Tomas Berdych beide ihre Matches verloren haben.

Blake unterlag Fernando Gonzalez glatt in 3 Sätzen. Möglicherweise der Tribut dafür, dass es 2 Tage vor seinem ersten Match bei den Australian Open noch den Titel in Sydney gewann.

Ausgerechnet Davydenko ist weiter, der Kollegen unterstellte, bei kleinen Turnieren abzuschenken. Für diese Äusserung wurde er von der ATP mit einer 10 000 Dollar Geldstrafe belegt. Übrigens gab Davydenko selbst in der 2. Runde Sydney wegen einer Fussverletzung auf.

Der grossartige Peter Bodo broadcastet gerade Live von Melbourne auf seinem Blog das Match: Andy Murray vs Rafael Nadal. Möge der Bessere gewinnen.

Nachtrag:

Ich glaube, es ist Pete etwas zuviel geworden mit dem Live-Kommentieren. Ein Marathon-Match ist es geworden. Murray spielte grossartiges, inspiriertes Tennis, aber es reichte nicht Nadal niederzuringen. 6-7 (3-7), 6-4, 4-6, 6-3, 6-1 am Schluss für den Spanier.

Es gibt inzwischen sehr viele Möglichkeiten sich via Internet über Matches auf dem laufenden zu halten. Neben Live-Streams sind Foren, wie das MTF und sogar die bei Betfair eine Alternative. Eurosport hat einen Live-Ticker, es gibt AO Radio, etc. pp.

Viertelfinale:

Roger Federer vs Tommy Robredo

Mardy Fish vs Andy Roddick

Tommy Haas vs Nikolay Davydenko
(auf Eurosport wahrscheinlich gegen 5 Uhr Mittwoch früh. Ich stehe deswegen nicht früher auf.)

Fernando Gonzalez vs Rafael Nadal

Ehrlich gesagt, interessiert mich das Turnier nur noch unter dem Aspekt, ob Roddick bzw. Haas das Finale erreichen.

Australian Open Official Site

Dienstag, 23. Januar 2007

Winter jetzt!

winterbild-jpg

Aussie Open - Quick Update

Andy Roddick def. Mardy Fish 6-2, 6-2, 6-2.

Ganz so deutlich hätte ich mir das Ergebnis gegen seinen früheren Roommate nicht vorgestellt.

Roger Federer def. Tommy Robredo 6-3,7-6 (2),7-5.

Davon habe ich ein wenig gesehen. Wenn Robredo sein Break im 2. Satz hätte halten können, dann, ja was dann?

Das Blockbuster-Semi-Final steht.

Australian Open Official Site

Mittwoch, 24. Januar 2007

HAAS STEHT IM HALBFINALE DER AUSTRALIAN OPEN

5 Sätze. Er hat gezeigt, dass er ein guter Tennispieler ist. Wie Boris.

Er hat Davydenko mit Herz und Können niedergerungen.

6-3, 2-6, 1-6, 6-1, 7-5.

2 Sätze lag er zurück. Schien am Ende. Irgendwie hat er sich zusammengerissen und den 4. Satz geholt. Im 5ten musste er Matchball von Davy abwehren. Der 2. Matchball war es dann für Haas. Davy bekam den ersten noch durch Challenge zurück. Giftiger Gegner wie erwartet. Haas schlägt ihn zum erstenmal.
Mit knapp 29 Jahren steht er zum 3. mal im Halbfinale der AO. Hier noch eine Bildergalerie vom Match.

Halbfinalgegner ist Fernando Gonzalez. Nadal unterlag dem Chilenen glatt 2-6, 4-6, 3-6. Gonzalez dürfte ein ähnlich zäher Gegner werden wie Davydenko. Sehr schwer einzuschätzen das Match. Ich sehe einen leichten Vorteil für Gonzalez.

Australien Open Official Site

Donnerstag, 25. Januar 2007

Frozen

webcam_marienplatz1

Endlich Winter.

FEDERER IM FINALE - RODDICK DEMONTIERT

Federer macht nicht lange rum, er breakt Roddick schon bei dessen ersten Service. Rebreak folgt auf dem Fuss. Tennis auf hohem Niveau. Roddick hat eine Chance, wenn er den Tiebreak erreicht. Eine kleine Unachtsamkeit von Andy, Federer breakt und gewinnt anschliessend sein Service und den Satz. 6-4.

Roddick von der Rolle. Er kommt mit Rogers unterschnittenen Bällen nicht klar. Miss-Hit folgt auf Miss-Hit. Wieder Break. So kann das Match schnell vorbei sein. Federer spielt Katz und Maus mit dem Amerikaner. Er kann gar nichts dagegen machen. Roger ist überirdisch. Roddick, der so gut vorbereitet war, wie schon lange nicht mehr und wirklich ein grosser Champion ist, sieht aus wie ein Anfänger gegen Federer. "I don't know what to do", so Roddick. 5-0. Roddick schmeisst seinen Schläger weg. Bagel.
6-0. Andy mit nur 6 Punkten.

Roddick sollte neu starten. Aber Roger lässt es nicht zu. Wer es nicht mit eigenen Augen sieht, kann es sich nicht vorstellen. Unglaublich, dieser Federer. Wieder Break vor. Nach 11 Games für Roger endlich eines für Andy. Man kriegt den Mund nicht mehr zu vor Staunen. Publikum brüllt bei jedem Punkt den Andy schafft. 2. Game für Andy. Federer serviert zum Match. Weniger als 1 1/2 Stunden. 6-2. Es gibt nur einen.

Nachtrag:

Q. What did Jimmy say to you straight after the game?

ANDY RODDICK: He gave me a beer.

Hier das ganze Post-Match-Interview.

Australian Open Official Site

Freitag, 26. Januar 2007

GONZALEZ IM FINALE - HAAS VERLIERT

tommy1
In der SZ von gestern.

Gonzalez wählt Rückschlag. Break. Haas ist noch nicht wirklich da. Gonzalez dagegen zeigt gleich, wo es lang gehen wird. Wieder 3 Breakbälle für Fernando. Haas wehrt sie alle ab. Er scheint im Match angekommen zu sein. Einstand, aber keine Breakchance. Dafür Haas wieder unter Druck. 2 Breakbälle und Break. Der Satz ist weg, da beisst die Maus keinen Faden ab. Und Gonzo lässt nicht nach. Er spielt wie im Rausch. Ihm gelingt alles. Zero UEs. 1-6.

Haas muss das abhaken. Er sollte wissen, dass Gonzalez nicht die ganze Zeit so spielen kann und endlich rangehen. Einstand. Umsonst. Auch wenn Haas was richtig macht, Gonzalez macht es besser. Breakball gegen Haas und Doppelfehler. Tommy kommt nicht zu seinem Spiel. Parallelen zum Federer-Roddick-Match. Endlich mal ein halbwegs akzeptables Aufschlagspiel von Haas. 30 beide. Haas schnuppert am Breakball. Ass Gonzalez. Der Umpire macht keine gute Figur. Und Gonzo lässt nicht nach. Ein Rebreak sollte her. Gonzo aber serviert zum Satzgewinn. 0-15. Geht da etwa doch was? 3-6.

Gonzalez in allen Belangen besser. Aufschlag, Beinarbeit, UEs, Winner. Vorallem seine Bombenvorhand. Haas macht ihm gleich Geschenke. 2 Breakbälle. Break. Gonzalez ist nicht mehr der gleiche Spieler wie früher. Er hat sich ungeheuer verbessert. Die ganzen Jahre konnte man darauf wetten, dass er den Ball früher oder später ohne Not raushaut. Er könnte schon längst der Spieler sein, der er heute ist und die Konkurrenz aufmischen. Wieder Break. 1-4. Es ist bald vorbei. Feuerwerk zum Australian Day beginnt exakt beim Matchball. 1-6.

Vielleicht doch ein spannendes Finale?

Australian Open Official Site

Sonntag, 28. Januar 2007

Spontankauf

s-k-

Ein seltsames Gefühl, nach weiss Gott wie vielen Jahren wieder ein Buch von Stephen King zu kaufen. Beim Lesen der ersten 100 Seiten immer wieder gedacht, wie wenige heutzutage auch nur eine einzige Seite so dicht und packend wie King schreiben können.

Can you hear the drums Fernando?

Aber nur einen Satz lang lag etwas in der Luft. Fernando Gonzalez hielt diesen hervorragend mit. Aber gleich 2 Satzbälle hintereinander hat er nicht verwandeln können. Federer hatte die Sache nach dem sensationellen Rebreak unter Kontrolle.

7-6, 6-4, 6-4.

Er verteidigt seinen Australian Open Titel standesgemäss. Sein 10. Grand-Slam-Sieg. Keinen einzigen Satz hat er im Turnier abgegeben. Borg war 1980 der letzte, dem das bei einem Grand-Slam-Turnier gelang.

Nachtrag:

Bei den Damen gewann Serena Williams.

Australian Open Official Site

Dienstag, 30. Januar 2007

Wenn man einmal die Zeitung nicht liest !

Erst am Montag beim Durchblättern der SZ vom Wochenende gesehen, dass Grizzly Man von Werner Herzog im Fernsehen kam. Später dann etwas erleichtert festgestellt, dass ich den Discovery Channel gar nicht habe.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Must Read - Unforced...
The All England Club discovered that its annual Wimbledon...
loreley - 23. Jul, 23:59
Gesichtsverlust
Wimbledon ging mir dieses Jahr gewaltig auf die Nerven....
loreley - 23. Jul, 23:52
Sommerpause
Ich habe seit einiger Zeit wenig Lust zu bloggen....
loreley - 6. Jul, 20:07
Wimbledon - Eine Überraschung,...
Wer Nadal schlagen will, hat die besten Chancen nach...
loreley - 1. Jul, 22:44
Wimbledon - Rafael Nadal:...
“When you have an opponent who decides to hit...
loreley - 1. Jul, 22:19

Suche

 

Status

Online seit 3149 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Jul, 00:01

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren