Montag, 12. Dezember 2005

Kultur contra Bequemlichkeit

Buchladenfenster_Herbst

Mal ehrlich, macht es Spass bei Amazon Bücher zu kaufen? Es ist praktisch, aber das ist auch schon alles. Ich gebe zu, ich habe meine Buchkäufe für Weihnachten dieses Mal online getätigt, weil ich sonst nicht um's Eck käme, wie man hier in München sagt.

Das wäre fast gescheitert, weil ich mich an mein Passwort nicht erinnern konnte. Mehr als zwei Jahre liegt mein letzter Kauf dort zurück. Ich liebe es nämlich in Buchläden und Antiquariaten zu stöbern und dort Entdeckungen zu machen, die nicht in den Feuilletons oder auf irgendwelchen Listen stehen.

Das obige Bild aus meinem Fotoarchiv, zeigt den Blick aus dem Fenster einer der Buchläden, in denen ich gerne einkaufe, wenn ich nicht so unter Zeitdruck bin, wie leider im Moment.

Donnerstag, 15. Dezember 2005

Mein Lieblingslokal (reloaded)

Die Süddeutsche hat seit ein paar Tagen die Reihe "Mein Lieblingslokal". Scheinbar sind zur Zeit orientalische Lokale angesagt. Ich glaube, ich bin mal wieder nicht so ganz en vogue. Halt! Ich habe ein orientalisches Kochbuch und ich kann ein Spitzen-Tabouleh machen und ich habe damals auch immer gern gegessen, was die Türkin über uns runterbrachte, zum probieren. Der Orient war praktisch im Haus, mit allem Drum und Dran. Ich war schon immer Avantgarde. Als ich nach München kam, habe ich alles ausprobiert. Naja, fast alles. Man kann sagen, ich war so eine Art privater Restaurantkritiker. Naja, Szeneführer trifft es wohl eher. Mittlerweile habe ich aber keine Lust mehr auf Experimente, auch mein Masochismus hat Grenzen. Ich gehe jetzt seltener in neue Restaurants. Wenn ich nur an die Weihnachtsfeier in diesem sogenannten Szenelokal denke. Aber ich will nicht abschweifen. Von den ungezählten Lokalen, die ich im Lauf der Jahre frequentiert habe, ist nur eine Handvoll übriggeblieben, in die ich noch regelmässig gehe. Manche gibt es tatsächlich nicht mehr, wie den "Käfer am Hofgarten". Dort ist jetzt das schnöselige Schumann's. Die Kellner waren so nett, und das in München. Das Essen nie zuviel, es hatte immer noch eine Nachspeise Platz. Und bitte, wo konnte man schöner sitzen? Es spielt ja nicht nur das Essen eine Rolle. Nein, das Auge will auch was erleben. Wie viele schöne Plätze gibt es in München, die von schlechten Restaurants besetzt sind! Schöner Platz und gutes Essen geht selten zusammen. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich mein Lieblingslokal preisgeben soll. Aber ein wirkliches Lieblingslokal habe ich sowieso nicht. Ich gehe im Sommer woanders hin, als im Winter. Ich habe praktisch für jede Jahres- und Tageszeit ein Lokal. Naja, ein Foto kann nicht schaden. Nur zum Appetit machen. Vielleicht sollte ich doch mal orientalisch essen gehen demnächst.

Italiener_Tiramisu_Prosecco

Ausgehen Special @sueddeutsche.de

Sonntag, 18. Dezember 2005

Winter im Park

Winter_im_Park

Mittwoch, 21. Dezember 2005

Weihnachten

Christbaum_Flur

Ich schwöre es, ich habe das Christkind gesehen. Wir sollten in der Küche bleiben, bis das Glöckchen klingelt. Wahrscheinlich war ich 3 oder 4 Jahre alt, aber ich habe mich trotzdem zur Wohnzimmertür geschlichen und durch das Schlüsselloch geguckt. Da war es, das Christkind, gleissend hell, unglaublich weiss und golden. Welche Freude.

Das war einmal. Der Geist der Weihnacht ist uns irgendwie abhanden gekommen. Schönes Fest wünsche ich allen.

Dienstag, 27. Dezember 2005

Christmas done

Weihnachtsbaum

Mittwoch, 28. Dezember 2005

Game, Set, Match ... Mr. Allen

Morgen läuft endlich Woody Allens neuer Film Matchpoint an. Der Trailer ist ebenso vielversprechend, wie die seit Monaten zu lesenden Hymnen auf den Film. Allen soll damit ein Meisterwerk auf Bergmanscher Höhe abgeliefert haben.

Interessiert mich das? Natürlich nicht. Ich liebe Woody Allens Filme generell. Es gibt wenige von ihm, die nur mittelmässig sind. Ausserdem spielen zwei meiner absoluten Lieblingsschauspieler mit, Jonathan Rhys-Meyers und Scarlett Johansson. Es macht mir auch nichts, dass er diesmal nicht in New York gedreht hat. London ist eine genauso faszinierende Stadt. Tennis soll in diesem Film eine Metapher auf das Leben oder das Glück sein.

Interessanterweise hat Scarlett Johansson vor noch nicht allzu langer Zeit in einem anderen Film mitgewirkt, in dem Tennis eine Rolle spielt: In Good Company mit Dennis Quaid. Ein wunderbarer Film, mit einem überragenden Dennis Quaid.

Weitere Filme, die mir auf die Schnelle einfallen, bei denen es am Rande um Tennis geht: Stranger on a Train von Hitchcock. Dial M for Murder vom gleichen Genie. Unvergessen auch die Schlusszene mit den Pantominen in Blow Up von Michelangelo Antonioni, der übrigens auch selbst ein sehr guter Tennisspieler war. Der Klassiker Pat and Mike mit Spencer Tracy und Katharine Hepburn, von der wir wissen, dass sie unglaublich sportlich war. Auch The Royal Tenenbaums mit Gwyneth Paltrow und als letztes Wimbledon, der mich positiv überrascht hat.

"Matchpoint" Official Site

Donnerstag, 29. Dezember 2005

Rapunzel ist eingeschneit

Rapunzel

Freitag, 30. Dezember 2005

Bitte warm anziehen

Winter_Park1

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Must Read - The Players...
10. Ernests Gulbis’ Roland Garros run and top...
loreley - 18. Dez, 20:36
Danke. Sicher eine...
Danke. Sicher eine schöne Gegend um Urlaub zu...
loreley - 8. Dez, 08:43
Gulbis beim Training...
https://twitter.com/rigadi ana/status/541692242885623 808 Leider...
rigadiana (Gast) - 7. Dez, 22:37
Geschenke
Schenken ist wichtig. Das habe ich spätestens...
loreley - 4. Dez, 13:55
Must Read - Dominic Thiem:...
Zwei lange Tennis-Einheiten, intensives Krafttraining...
loreley - 4. Dez, 13:20

Suche

 

Status

Online seit 3301 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Dez, 20:38

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren