Montag, 30. März 2015

R.I.P. Helmut Dietl 1944 - 2015

Münchner Geschichten, Monaco Franze, Kir Royal.

Sonntag, 29. März 2015

Zubereitet

Fenchel1

Karamellisierter Fenchel und Zitronen-Petersilien-Couscous.


Mangoldquiche

Mangold-Quiche. Geht wie jede andere Quiche.

Mehr Zubereitetes

Samstag, 28. März 2015

Match Tweets

Monaco and Gulbis are walking to the court together having a friendly chat. You don't see this every day from Gulbis.

Gulbis saves 3 BPs, with BH overhead, good 2nd serve, and BH volley. Then broken with FH into bottom of net. Argues at changeover.

Gulbis just changed shorts in front of all of Miami. Straight down to the underwear.

Gulbis just DEMOLISHED a racket

Monaco breaks himself with a DF into the BOTTOM of the net

Gulbis DF 3 feet long to get broken right back

Monaco holds after 6 deuces, Gulbis kicks his racket halfway across the court.

Gulbis hits well long on match point. Called in. Monaco dumbfounded.

RD1

one thing Gulbis is good at: disposing of rackets in trash cans

An den Rand gedrängt

Miami

Fragt sich nur, für wen es ein Spass sein wird.

Gestern war das Zweitrundenmatch des Letten auf dem Grandstand angesetzt. Das ist der zweitgrösste Court in Miami. Aber der Regen hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Natürlich müssen heute viele Matches durchgezogen werden, aber es ist ausgesprochen unfair, Gulbis auf den Court 7 zu verbannen, während etliche Spieler, die im Ranking hinter ihm stehen, einen Showcourt bekommen.

In Miami geben die Latinos den Ton an. Dass sein Gegner Juan Monaco ein Südamerikaner ist, hat es anscheinend nicht rausreissen können. Aber der weiss das Publikum, das auf den Aussenplätzen undisziplinierter ist, hinter sich.

Auch Bellucci und Cuevas sind Südamerikaner. Aber Robredo und Dolgopolov oder gar Chardy und Melzer hätte man nicht auch noch bevorzugen müssen. Wahrscheinlich bezahlen die Fernsehsender ihrer Länder für die Übertragungsrechte.

Wie sehr das Geschäft oder anders gesagt, wie sehr das Geld den Sport beherrscht, darüber schreiben die Damen und Herren Journalisten nicht so gern. Denn dann müssten sie ja zugeben, dass jeder Sport, der in den Medien vorkommt, dadurch verdorben ist.

Sonntag, 22. März 2015

Grün

Gruen1

Samstag, 21. März 2015

Der Spielverderber

Fedal

Da haben einige etwas zu früh frohlockt.

Was daran so toll sein soll, zum x-ten Mal zu sehen, wie Nadal Federer schlägt hat sich mir noch nie erschlossen. Eine Rivalität ist nur dann grossartig, wenn sie weniger einseitig ist.

Raonic hat also zum ersten Mal Nadal geschlagen und ich habe es nicht gesehen. Einerseits habe ich nicht an das Match gedacht, andererseits hatte ich gestern was anderes gemacht.

Fast drei Stunden hat es gedauert. Drei Matchbälle hat Raonic abgewehrt und uns damit das Gequatschte über die erneute oder immer noch anhaltende Dominanz der Big Four erspart.

Der junge Mann aus Kanada, dessen Tennis zwar keiner wirklich anschauen* möchte, den aber sicher jeder Spieler um seinen Aufschlag beneidet, hat jetzt bis auf Djokovic, jeden der Big Four geschlagen.

*Für mich ist das Match-up inzwischen das Hauptkriterium ein Spiel anzuschauen oder nicht.

Dienstag, 17. März 2015

Zitiert

Watched a bit of Gulbis today on TV. He looked like he is not enjoying tennis at all. Too much pressure to defend points, the other players know his confidence is broken. Gulbis is living a tennis pro’s worst nightmare. Lost confidence, pressure to protect his ranking. Alberto Mancini. Marcelo Rios, Ryan Harrison, Robby Ginepri, Spadea, are just a few players who suffered through this nightmare. We’ll see if Gulbis has enough fortitude and toughness to dig his way out of this deep hole.

Sonntag, 15. März 2015

Must Read - I Tell Gulbis His Game Is Robotic and He Says He Possesses Some of the Best Hands In the Game

Ernests won his first round match today beating Daniel Gimeno-Travers 6-4, 6-1. About 30 minutes after he finished, still in his match clothes, Gulbis talked to Doug Robson of USA Today and myself about the match, his game, his coaching situation and how to beat the Top 5.

Freitag, 13. März 2015

Fish geht ins Netz



Das war ein sehr schwieriges Match für Harrison, der gerade selbst erst so eine Art Comeback geschafft hat.

Wortspiele konnte man ja schon immer mit seinem Namen machen. Aber wer hätte gedacht, dass Mardy Fish jemals wieder professionell Tennis spielen kann? Und fast hätte er noch gewonnen.

Mittwoch, 11. März 2015

Die vielen Gesichter des Ernests Gulbis

Wer kann ihn erkennen? Mir gefällt ja dieses Portrait immer noch am besten.

Das wäre doch was zum Weltfrauentag gewesen: Ernests als doppeltes Lottchen. Und selbst als Pappkamerad macht er noch eine gute Figur.

Seine schlechte Form kann man nur mit Humor ertragen, auch wenn er manchmal rabenschwarz daherkommt.

Aktuell trainiert Gulbis in Indian Wells und wie man sieht, gehen Adidas langsam die guten Slogans* aus.

Davor hat er noch in Lettland mit Kindern und Rollstuhlfahrern ein paar Bälle geschlagen.

*Ich bin blöd. Love ist im Tennis Null. Der tiefere Sinn ist mir nicht gleich aufgegangen.

Montag, 9. März 2015

Shining

Licht

Wasserleiche

Wasserleiche

Must Read - Analyse zur Davis-Cup-Pleite - Eine Nummer zu klein

Derzeit wird mit Mitteln des Bundesinnenministeriums die Stelle von Michael Kohlmann als Trainer des B-Kaders finanziert. In dieser Funktion soll der neue Davis-Cup-Teamchef drei Talente am Stützpunkt München ausbilden. "Drei", wiederholt Hordorff. "Wissen Sie, wie viele Nachwuchsspieler in Australien in einem vergleichbaren Projekt sind? 20! In Wimbledon zum Beispiel mieten die vier Häuser. Da leben drei Jungs und ein Mädchen. Dazu kommen drei Trainer, zwei Physios und Lehrer für den Unterricht. Wir haben so ein Angebot lange nicht mehr. Bei diesem Verhältnis dürfen wir uns nichts vormachen. Das ist, als wenn du mit einem Strauß Blumen gegen eine Armee mit Maschinengewehren in den Krieg ziehst."

Sonntag, 1. März 2015

Die kleinen Freuden des Alltags

Fruehstuecksbrei

Schön schokoladig. Frühstücksbrei Kakao Banane von Rapunzel.

Es brauchte erst einen Winter mit einer Reihe von richtig kalten Tagen, um dieses warme Frühstück auszuprobieren. Mein Müsli schaut sonst so aus.

Die Frühstücksbreie Hildegard und Ayuveda kann ich auch empfehlen. Man kann alles herausschmecken. Den Galgant und die Himbeeren bei Hildegard. Die Hirse, Kokos und Zimt bei Ayuverda. Ich nehme dazu erwärmte Hafermilch, die ohne Zusatz von Industriezucker natürlich süss ist.

Man könnte so einen Frühstücksbrei auch sehr einfach selbst herstellen, anstatt ihn fertig zu kaufen.

Zubereitet

Kichererbsensuppe

Kichererbsensuppe mit Joghurt. Inspiriert von diesem Rezept.


Blumenkohl

Blumenkohl auf die klassische Art.

Mehr Zubereitetes

Mittwoch, 25. Februar 2015

Der schöne Schein & das hässliche Gesicht des Sports in Acapulco

Grigor Dimitrov geht mal wieder aufs Ganze, wie immer, wenn er sich vermarktet. Angeblich gibt es ein Making of. Nur, dass es wahrscheinlich kaum einer gesehen hat.

In Wahrheit war es wohl doch nur ein kleiner Hüpfer. 35 Meter von einer Klippe ins Meer zu springen, ist keine Sache, die man einfach mal so nebenbei macht.

Gestern hat man in Acapulco sogar Militär aufgeboten, damit das Turnier ungestört über die Bühne gehen kann. Ein Land in dem man einfach so Studenten abgeschlachtet hat, sollte kein ATP-Turnier austragen dürfen. Dass einer der Hauptsponsoren endgültig keinen guten Namen mehr hat, ist dann auch schon egal.

Dienstag, 24. Februar 2015

Es wird viel gefragt & viel geantwortet, aber wenig Konkretes berichtet hinterher

Q. When do you get the two weeks that you'd like?
ERNESTS GULBIS: Hopefully now. Hopefully now. It's Indian Wells. I cannot tell you exact dates. You maybe know better.
I'm seeded there. Maybe I'm going to play even Thursday or Friday, so I'm having maybe not two full weeks but close to that. So I'm going to dedicate at least 10 days. You know, 10 days of good practice, you can change something.

Q. Where will you go to do that? Back to Latvia?
ERNESTS GULBIS: I have to go to Latvia for two, three days, two days, and then we will see, then maybe plan it. Maybe go early to the States, practice there. Maybe somewhere in Europe. Probably to the States.

Montag, 23. Februar 2015

Zitiert

"I don't know what's going on, I'm not in good form right now. I'm not feeling my shots at all. I have no timing. In practice I have been playing worse than in the match,"

"The match was bad. Every player is different, but for me it's very important to have feeling of the racquet when I contact the ball, is a purely technical thing.

"If I'm lucky and if I would win one match, then maybe next round is going to be a little bit better. Unfortunately, that's reality, all the other guys, they play good. If you're not in decent shape you cannot win these matches."

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

R.I.P. Helmut Dietl 1944...
Münchner Geschichten, Monaco Franze, Kir Royal.
loreley - 30. Mrz, 21:27
Zubereitet
Karamellisierter Fenchel und Zitronen-Petersilien-Cousc ous. Mangold-Quiche... .
loreley - 29. Mrz, 17:40
Match Tweets
Monaco and Gulbis are walking to the court together...
loreley - 28. Mrz, 22:16
An den Rand gedrängt
Fragt sich nur, für wen es ein Spass sein wird. Gestern...
loreley - 28. Mrz, 17:11
Grün
loreley - 22. Mrz, 13:03

Suche

 

Status

Online seit 3400 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 30. Mrz, 21:33

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren